Lebewesen und Design

Lebewesen und Design

Eine Einführung

Markus Rammerstorfer

ePUB

253,1 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783842308091

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 19.02.2010

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
7,49 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Wenn sich Biologen ihren Untersuchungsobjekten nähern, sind sie seit jeher mit einem erstaunlichem 'Anschein von Planung' konfrontiert. Was hat es mit diesem 'Anschein' auf sich? Ist er nur oberflächlicher Natur? Erfordert er eine spezielle Erklärung? Steht dies in einem Zusammenhang mit den neueren Debatten um 'Design-Argumente' in der Biologie? Das Anliegen des Autors ist es, einen sachlichen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion dieses Themengebietes zu liefern.
Markus Rammerstorfer

Markus Rammerstorfer

Alternativen zu Darwin

info3

September 2010

(...) Der Autor sucht in seinem knapp gehaltenen und gut lesbaren Büchlein diesen Anspruch der Darwin´schen Theorie zu hinterfragen. Er diskutiert anhand einer beeindruckenden Vielzahl gut ausgewählter Zitate von Evolutionsbiologen, Evolutionskritikern und Philosophen den begrifflichen Umgang mit dem Problem der Zweckmäßigkeit, zeigt, wie der Anschein von Planung durch geläufige Sprachregelungen kaschiert wird, und legt nahe, dass der Ausschluss von Design-Argumenten keineswegs auf empirischer Evidenz, sondern auf methodischen Voraussetzungen naturwissenschaftlicher Forschung beruht, die seiner Auffassung nach nicht alternativlos sind.

Lebewesen und Design

www.wort-und-wissen.de

September 2010

Wenn sich Biologen ihren Untersuchungsobjekten nähern, sind sie seit jeher mit einem erstaunlichen "Anschein von Planung" konfrontiert. Was hat es mit diesem "Anschein" auf sich? Ist er nur oberflächlicher Natur? Erfordert er eine spezielle Erklärung? Steht dies in einem Zusammenhang mit den neueren Debatten um "Design-Argumente" in der Biologie?
Das Anliegen des Autors in es, einen sachlichen und konstruktiven Beitrag zu Diskussion dieses Themengebietes zu liefern.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.