Meine Rechtfertigung als Thierschützerin in Kreta

Meine Rechtfertigung als Thierschützerin in Kreta

Den Elenden der Insel Kreta in wärmstem Beileid gewidmet

Elpis Melena , Evangelia Nikoloudakis (Hrsg.)

Paperback

112 Seiten

ISBN-13: 9783938878118

Verlag: Pandora Verlag Marianne Schneider

Erscheinungsdatum: 30.10.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
12,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Im November 1884 bittet Elpis Melena den griechischen Generalkonsul, sie dabei zu unterstützen, auf Kreta einen Tierschutzverein zu gründen. Zu diesem Zeitpunkt ist die polyglotte Reiseschriftstellerin schon fast zwanzig Jahre auf Kreta, dieser, wie sie sagt, unendlich lieblichen und von der Natur verschwenderisch ausgestatteten, aber nach den Sitten ihrer Bewohner noch vielfach barbarischen Insel, ansässig. Sie will nun nicht länger tatenlos zuschauen, wie auf der Insel der Seligen die Lasttiere überfordert und gequält werden, und richtet daher in Khalepa bei Chania an der Nordwestküste der Insel ein Tierasyl ein, um dort die Elenden gesund zu pflegen.
Das spannende Büchlein, hier in neuer Auflage wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, dokumentiert mit zahlreichen Briefen und Dokumenten und den Kommentaren dazu detailliert die Schwierigkeiten und Hindernisse, welche die Autorin bei ihrem kühnen Unterfangen - zumal als alleinstehende Dame auf der von den Türken besetzten Insel - zu überwinden hatte, ihre anfänglichen Erfolge und schließlich das Scheitern ihres Projekts. Darüber hinaus gewährt es Einblick in die Gefühlswelt und das bewegte Leben der intellektuellen und vielseitig interessierten Reiseschriftstellerin, die in den aristokratischen Kreisen Europas zu Hause war. Es stellt überdies einen interessanten Zeitzeugenbericht aus dem Kreta in den letzten Jahren der osmanischen Besatzungszeit dar. Elpis Melena hat Kretas ersten Tierschutzverein ins Leben gerufen.
Elpis Melena

Elpis Melena

Elpis Melena (1818-1899) wurde unter dem Namen Mary-Espérance Kalm Brandt in Hertfordshire/England als einziges Kind ihrer schweizer Mutter und ihres deutschen Vaters geboren und dort erzogen. Zweimal verheiratet, einmal verwitwet und von ihrem zweiten adeligen Mann geschieden, lebte die polyglotte und bekannte Reiseschriftstellerin, die im europäischen Adel bestens vernetzt war, lange in Rom und danach etwa zwanzig Jahre auf Kreta, wo sie Volkslieder, Sagen und Sittensprüche sammelte und veröffentlichte. 1884 gründete sie bei Chania auf Kreta erstmals einen Tierschutzverein, den sie 1892 wegen allzu großer Widerstände wieder aufgeben mußte. Wie sie stets ihre Erlebnisse niederschrieb, so auch das Werden und Vergehen dieses ersten Tierschutzvereins auf dem Kreta unter ottomanischer Verwaltung. Ihren Lebensabend verbrachte die Autorin in der Schweiz bei ihrer Herkunftsfamilie.

Evangelia Nikoloudakis

Evangelia Nikoloudakis (Hrsg.)

Evangelia Nikoloudakis ist auf Kreta geboren und hat an der Humboldt-Universität (Berlin), Johns Hopkins University (Baltimore) und Freien Universität (Berlin) Klassische Philologie und Altorientalistik studiert.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.