Metamotivation ist möglich

Metamotivation ist möglich

Manifeste und Antiprosa

Tom de Toys

Paperback

64 Seiten

ISBN-13: 9783734743344

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 18.12.2014

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
1968 hat Abraham Maslow die Theorie der nicht-defizitären, transpersonalen Grenzerfahrungen in seinem bahnbrechenden Spätwerk "PSYCHOLOGIE DES SEINS" formuliert. Fast fünfzig Jahre später scheint sich die menschliche Wahrnehmung in zwei radikal entgegengesetzte Richtungen zu bewegen: während immer mehr Menschen der Massenhypnose durch elektronische Unterhaltungsmedien verfallen, wachen auch immer mehr Menschen aus dieser eindimensionalen Scheinwelt auf und disidentifizieren sich von der globalen, objektbesessenen Konsumlandschaft. Wer diese Bewusstseinsgrenze überschreitet und "bei sich selbst" ankommt, landet in vielerlei Hinsicht in einem Nirwana; denn nicht nur die falschen Bedürfnisse sind hier verschwunden sondern auch das angebliche Selbst, das diese Bedürfnisse hatte. Der aufgewachte, vollbewusst gewordene, transparente Mensch sieht sich in seiner nackten, ichbefreiten Haut in einer Welt, die ihm Kleidung aufzwingen will, um sichtbar zu sein. Doch er spürt diese Authentizität, nackt – also ohne Ideologien und Illusionen – zu sein so stark, dass er an der neurotischen, künstlichen Zwanghaftigkeit seiner Umwelt leidet, nicht mitspielen will und kann, ohne sich falsch zu fühlen oder sogar davon krank zu werden. Das Buch "METAMOTIVATION IST MÖGLICH" des 1968 geborenen Autors Tom de Toys enthält eine Sammlung poetischer Erkenntnisberichte aus den Sphären der Bewusstseinserweiterung, die dem Leser Mut machen wollen, den eigenen Erleuchtungsprozess voran zu treiben und seine Seele nicht von der Matrix der massenmedialen Scheinwelt auffressen zu lassen. Ein Leben jenseits der elektronischen Bildschirme ist möglich – eine Wahrnehmung des Seinsganzen unabhängig von religiösen und politischen Systemen, die es ermöglicht, das natürliche Menschsein, das authentische Dasein, das originale, einmalige Hierundjetztsein zu spüren und sich der Existenz des Universums bewusst zu sein. Mit diesem Seinsschock beginnt das wahrhaftige Leben ohne defizitäre Bedürfnisse und damit die Suche nach anderen Menschen, die ebenfalls aus der Hypnose erwacht sind. Das vorliegende Buch beschreibt, wie ein solcher Mensch die moderne Welt existenziell einsam, aber unendlich dankbar für das Da-Sein-Dürfen erlebt und durchleuchtet...
Tom de Toys

Tom de Toys

Tom de Toys (author of the german book "MEHR JETZT" = "MORE NOW - CHANGE OF CONSCIOUSNESS FROM SYMBOLICITY TO PRESENTICITY") was born in Jülich (Germany) in 1968 and lived from 1997 til 2012 in Berlin. He published "Direct Poetry" (poetology of transreligious holEism) under more than 40 pseudonyms for almost three decades. Since 1989 he works actively both as a painter and as a performance artist for the philosophy of holEism. In 1990 he founded the so-called G&GN-Institut ("Institute For Complete Nothing@All"): www.G-GN.de. In 1994 he discovered the theory of E.S. ("Extended Sobriety") whereby authentic (i.e. fulfilled) love poetry can be politicised against the conventional misuse of the expression "love" (as in 95% of all fake love poems "longing" is meant indeed). In 2000 he received the very first NAHBELL prize, a very alternative Nobel prize for german contemporary poetry. In 2001 he invented QUANTUM POETRY which was world-premièred at the university of São Paulo (thanks to Goethe-Institut). Since 2012 De Toys lives in the district Eller Süd of Düsseldorf. His german poetry works as well as his photo art and landscape drawings appear already in many themed compilations (all available books @ www.neurogermanistik.de).

Quotes taken from chosen articles in newspapers:

FAZ 1997: "...the monster poet - mostly he works himself up into some kind of ecstasy: the pioneer of consciousness wants to overcome by means of his art any sort of religion..."

taz 1999: "...the one with his 'Unprovoked Appresence' whose essential message is eternal presence..."

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.