Miranda M.

Miranda M.

Dissoziative Identitätsstörung

Jakob Landolt

ePUB

6,8 MB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783735702784

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 22.05.2014

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
14,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Missbrauch, sexuelle Gewalt, Inzest.
Miranda M. erlebte eine schwere Kindheit. Sie wurde vom eigenen Vater, vom Onkel und von zahlenden Männern jahrelang missbraucht. Die Missbrauchsgeschichte dauerte mehr als 20 Jahre. In der Familie kümmerte sich weder ihr Vater noch ihre Mutter um sie. Ihr stand niemand bei. Die Folge war eine soziale und seelische Verwahrlosung. Sie wurde weder schulisch gefördert, noch erhielt sie eine Ausbildung. Aber sie diente den Männern schon als Kleinkind zur Befriedigung der perversen Lust und sexualisierter Gewalt.

Schnell zeigten sich bei Miranda neben sozialen auch psychische Schädigungen. Sie konsumierte Alkohol und Drogen, ging keiner geregelten Arbeit nach, liess sich mit falschen Männern ein, die es nicht gut mit ihr meinten.

Mit 37 Jahren kam es zur ersten Einweisung in eine psychiatrische Klinik, viele weitere Hospitalisierungen folgten. Endlich entdeckte man ihre seelischen Erkrankung und diagnostizierte das Krankheitsbild der DIS, der Dissoziativen Identitätsstörung, auch Multiple Persönlichkeitsstörung genannt. In den Kliniken versuchte man ihr zu helfen, doch erst spät führte man Miranda einer spezifischen Traumatherapie zu.

Am Ende ihres kurzen und leidvollen Lebens verbrachte Miranda noch einige Jahre in betreuten Wohnformen. Im Alter von 46 Jahren warf sie sich in grosser Verzweiflung unter den Zug.

Wir vermissen sie.
Jakob Landolt

Jakob Landolt

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.