Mitja Leytho Erotischer Kalender 1923

Mitja Leytho Erotischer Kalender 1923

Hans-Jürgen Döpp (Hrsg.)

Paperback

32 Seiten

ISBN-13: 9783732231416

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 25.02.2013

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
9,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
rMitja Leytho
Erotischer Kalender
Für das Jahr 1923
- 12 Original-Zeichnungen -
Mit einem Gedicht „Jahreszeiten“ von Robert Eduard Prutz


Die edition de l`œil basiert auf einer graphischen Sammlung erotischer Mappenwerke und Bilder des 17. bis 20. Jahrhunderts. Aus diesem Fundus werden ausgewählte seltene und schöne Mappenwerke reproduziert. Die auf ca. 100 kleine Bildbände angelegte Folge kann dem aufgeschlossenen Kunstliebhaber einen Einblick in den verschwiegenen unterirdischen Strom der europäischen Kunstgeschichte gewähren. In den Aquarellen, Zeichnungen, Radierungen und Lithographien findet sich eine Dokumentation europäischer Kultur von unschätzbarem Wert. Viele der dargestellten Phantasien gelangten nur im Reservoir der Kunst zum Ausdruck, sie bezeichnen auch die Geschichte eines Tabus des Geheimen und des Verbotenen.

Kontakt:

edition de l`œil
Hans-Jürgen Döp
Postfach 600 240
D-60332 Frankfurt am Main

www.venusberg.com
www.aspasia.de

No authors available.

Hans-Jürgen Döpp

Hans-Jürgen Döpp (Hrsg.)

Hans-Jürgen Döpp, geb. 1940 in Frankfurt am Main. Studium der Soziologie und der Pädagogik. Langjährige Tätigkeit als Lehrbeauftragter für psychosexuelle Sozialisation an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Unterrichtete an einer Frankfurter Realschule. Sammelt seit 40 Jahren auf dem Gebiet der erotischen Kunst. Arrangierte viele Ausstellungen im In- und Ausland. Maßgeblich verantwortlich für den Aufbau des Erotik-Museums in Berlin, das er bis 2000 kuratierte. Autor einer Vielzahl von Büchern zur erotischen Kunst, zuletzt „Musik und Eros“, New York 2008. 2004 Ehrenprofessor am Lehrstuhl für erotische Kunst am (privat getragenen) Institut für Sexualwissenschaften, St. Petersburg. Betreibt unter dem Namen www.venusberg.com ein virtuelles Museum erotischer Kunst. Kuratierte 2008 eine Ausstellung erotischer Kunst am Museo des Bellas Artes in Havanna/Cuba.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.