Neue Medizin Liebe

Neue Medizin Liebe

Dogmen zur Befreiung des Individuums

Claudia Höpfner

ePUB

946,6 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783752819564

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 15.05.2018

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
13,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
In dem Manual "Neue Medizin Liebe" wird die erste stringente Psychotherapie beschrieben. In einer Zeit von 20 Jahren hat sich die Autorin mit Befunden aus der kognitiven und Bindungsforschung befasst. Weiterhin floss die Selbsterfahrung in einer Verhaltenstherapie in das Konzept mit ein. Die tiefenpsychologische Therapie konnte bisher nicht wissenschaftlich begründet werden, und auch die Verhaltenstherapie weist Schwächen auf. Der Mensch ist kein Tier. Verletzungen zu umgehen zeugt von Ignoranz und hindert die Heilung des bewussten Individuums. Die Bindungsforschung gibt deutliche Hinweise, wie eine sichere Bindung, und damit psychische und organische Gesundheit, entsteht. Damit ergibt sich eine Leitlinie.

In der hier beschriebenen Bindungs- und Depressionstherapie geht der Berater dahin, 'wo es weh tut'. Es bedeutet, die Fehler der Eltern bezüglich günstiger Bindungsinteraktionen aufzusuchen, zu besprechen und so - analog der Traumatherapie - aufzulösen. Der Klient erhält das Recht auf bedingungslose Liebe zugesprochen. Seine Emotionen werden erlaubt, es entsteht Bewegung, Selbstwirksamkeit wird wieder erweckt. Es ist das Ende der Depression, die Teil der meisten oder aller psychischer Störungen ist. Diese Bewegung wird genutzt, um gemeinsam mit dem Klienten eine Vision eines sicheren Raumes und einer positiven Zukunft zu entwickeln, die ihn im weiteren Leben anleiten und gesund erhalten kann. Dabei werden die Talente und Freuden des Klienten ins Zentrum gestellt, denn von dort kommt seine Motivation.

Psychologie und Medizin vernachlässigen bisher die zentrale Bedeutung menschlicher Kontakte und subjektiver Freude. So versäumen beide, den Kern der menschlichen Existenz zu begreifen und maximale Heilung zu erreichen. Dies ist besonders relevant in einer Zeit, in der grundlegende Bildungs- und Familienfaktoren zur Sicherheit abgebaut werden. Krankmachende, kompensatorische Verhaltensweisen wie Süchte nehmen zu, sie sind gepaart mit einer stressigen Lebensweise. Gute Bindungskontakte und Entspannung sind aber zentral für die Herz-Kreislauf-Gesundheit, und zugleich für das Wohlbefinden.

Dieses Manual richtet sich an Berater, Therapeuten, Psychiater und Ärzte, die eine Methode nutzen wollen, welche neben Empathie vielfältige weitere wissenschaftliche Begründungen aufzuweisen hat. Dadurch ergibt sich wahrscheinlich eine höhere Wirksamkeit. Das Buch kann auch zur Selbsthilfe genutzt werden und als 'Elternführerschein' dienen.
Claudia Höpfner

Claudia Höpfner

Claudia Höpfner studierte Diplompsychologie in Halle/Saale und Berlin.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.