Österreichische Perlen

Österreichische Perlen

Des Bergmanns Jüngster Teil 3

George Wald

ePUB

574,4 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783738668025

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 05.12.2014

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
9,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Vielleicht war es der meist beeindruckende Satz der letzten 6o Jahre ``Ich bin ein Berliner´´ hatte John F. Kennedy am Rathaus von Schöneberg in die Menge gerufen und nur 5 Monate später fiel er einem Attentat zum Opfer. Es war eine Ereignis reiche Zeit und als die Berliner Hertha suspendiert wurde, war auch zeitlich gesehen das Ende meiner hier offenbarten Erzählungen erreicht. Doch was tat sich in der Provinz, in der asketischen Siedlung der Bergarbeiter? Sie waren im ganzen Kreisgebiet gefürchtet. Nicht nur die Knappen, nein auch die Nachkommen. Sie dominierten sowohl auf dem Fußballplatz als auch in den Straßen und in so manchen Gaststädten. Ihr Verhalten war die Retourkutsche für die oft unbegründeten Anfeindungen der Einheimischen. Dem oftmals aus der Luft gegriffenen Hass, folgte ein Nachklingen. Für die abwegigen Antipathien gab es Konsequenzen. Ganz so friedlich wie es hätte sein können war es mitnichten. Zudem wurden die Lehrlinge regelrecht ausgebeutet. Frauen riefen nach der Emanzipation. Überdruss war zu spüren in einer Stadt am Rande der Schwäbischen Alb. So gab es teils verbitterte, kleine Kriegsschauplätze aber auch viel Humorvolles. Kein Wunder also, dass bald schon die Achtundsechziger auf den Plan gerufen wurden. Reformen waren dringend notwendig. Aber gerade weil es so war, gab es reichlich Stoff, der hier auf spannende und lehrreiche Weise aufs Papier gebracht wurde.
George Wald

George Wald

Der Autor des spannenden Buches: Das zähe Ringen um Gila; wurde in den Nachkriegsjahren am Rande der Schwäbischen Alb geboren. Er ist ein Bergmannskind und so wie alle Kinder der Knappen hatte auch er seine liebe Mühe und Not mit den Einheimischen. Die Bergleute waren a priori abgestempelt, sie wurden nicht als Gleichwertige angesehen, ja man nannte sie despektierlich nur die „Ausländer“. Schon im Kindergarten und später auch in der Schule wurden diese Kinder der Bergleute immer als Geringwertige angeschaut. Wenn in der Schule was gestohlen wurde, dann zeigte man vorschnell mit den nackten Fingern auf die Bergmannskinder, doch zumeist kam die Wahrheit auf andere Weise ans Tageslicht. Und doch ging der Autor seinen Weg, war in mehreren Berufen zu Hause, angefangen hat seine Karriere bei den Automechanikern, und zum Schluss hin wurde er schließlich ein achtbarer Betriebsleiter einer kleinen Chemiefabrik. Er hatte es zu etwas gebracht, ganz wie der Vater und all seine Geschwister. Sein Vater war ein Pfälzer und die Mutter wurde einst in Erlangen geboren. Sie wuchs in Nürnberg heran. Auch sie, die Mutter, wirkte permanent positiv auf den Autor ein, sie war eine ehrliche Haut, die in ihrem Leben nur die „Arbeit“ kannte. Das Leben des Autors war recht vielseitig, beruflich wie privat. Zwei Frauen spielten im Leben des Autors eine wesentliche Rolle, zum einen die hier in diesem Buch eroberte Gila und zum anderen seine heutige Frau Agathe, derweil die erste Frau schon im Januar 1997 verstarb. In den heutigen Tagen freilich, bezieht George Wald längst seine verdiente Rente. Zu seinem Lebenswerk hinzuzurechnen sind nicht nur seine Bücher, nein ganz nebenbei hat er sich ein stattliches Haus erbaut, größtenteils ohne Fachmänner zu engagieren, nein selbst ist der Mann. Es ist einzig die Kraft Gottes, die ihn durch die schwierigsten Phasen hindurchschreiten ließ, ja es gibt sie noch, die sich zu ihrem Glauben bekennen, ja ich, der Autor George Wald, bin oder ist römisch katholisch.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.