Realitätsnähe vs. Prognosefähigkeit: Welchen Beitrag leisten die neueren Entscheidungsmodelle in der Ökonomie?

Realitätsnähe vs. Prognosefähigkeit: Welchen Beitrag leisten die neueren Entscheidungsmodelle in der Ökonomie?

Eine Gegenüberstellung ökonomischer und psychologischer Entscheidungsmodelle

Felix Scheinhardt

Paperback

44 Seiten

ISBN-13: 9783961165704

Verlag: Diplom.de

Erscheinungsdatum: 16.12.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
24,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Entscheidungen prägen unser Leben sowohl im persönlichen, als auch im wirtschaftlichen Umfeld immens. Die Forschung in diesem Bereich versucht durch verschiedene Entscheidungsmodelle den Ablauf sowie die relevanten Faktoren von Entscheidungen zu identifizieren, um somit möglichst realitätsnah Entscheidungsverhalten beschreiben oder auch simulieren zu können. Dies gelingt, abhängig vom jeweiligen Ansatz, unterschiedlich gut.
Besonders interessant sind die Entscheidungsmodelle für mikro- und makroökonomische Betrachtungen in Bezug auf aggregiertes Verhalten, entweder im Stakeholdermanagement, in der BWL oder bei Wohlfahrtsanalysen in der VWL. Aber auch in der Praxis können Entscheidungsmodelle zum Beispiel von Unternehmen und Einrichtungen genutzt werden, die einen neuen Marktzugang suchen und dafür innovative Entscheidungsmodelle nutzen möchten. Sie können damit mögliches Konsumentenverhalten simulieren und so ihr Produktportfolio, anhand dieser Erkenntnisse, ausrichten.
In dieser Arbeit werden verschiedene Entscheidungsmodelle aus unterschiedlichen Wissenschaftszweigen vorgestellt und auf ihren ökonomischen Beitrag hin, bemessen anhand ihrer Prognosefähigkeit und ihres empirischen Anwendungsfeldes, untersucht. Es ergeben sich hierfür, je nach Anwendungszweck, zwei verschiedene Favoriten, nämlich die Prospect Theory für die empirische Forschung und die Wirtschaft, mit der derzeitig bestmöglichen realitätsnahen Beschreibung menschlichen Entscheidungsverhaltens und die Nutzentheorie, mit einer breiten Akzeptanz in Literatur, Forschung und Lehre.
Felix Scheinhardt

Felix Scheinhardt

Felix Scheinhardt, Jahrgang 1988, wurde in Halle (Saale) geboren und studierte dort nach mehrjähriger Berufsausbildung und Anstellung in der IT-Branche zuerst Wirtschaftswissenschaften und Psychologie im Bachelor- und darauf Wirtschaftsinfiormatik im Masterstudium. Seine Interessen reichen von dem Tehmenfeld "Wirtschaftskrieg" über "Psychologie" und "Vertrieb" bis hin zu den neuen Megatrends der IT und deren Bedeutung für die strategische Unternehmesführung.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.