The Swedish Intelligencer Band 2

The Swedish Intelligencer Band 2

Illustrierte und kommentierte Übersetzung

William Watts , Raphael Achternbusch (Hrsg.)

Band 2 von 2 in dieser Reihe

ePUB

1,3 MB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783752899825

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 09.04.2018

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
4,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Nach der erfolgreichen Schlacht von Breitenfeld im September 1631 stand dem Schwedenkönig Gustav Adolf ganz Süddeutschland offen. In einem beispiellosen Siegeszug marschierte er - mit der Absicht, die vom Kaiser und der Katholischen Liga unterdrückten Protestanten zu befreien - mit seiner Armee entlang des Mains zum Rhein und wieder zurück in Richtung Donau. Städte, die sich ihm nicht sofort ergaben, wurden erobert - Würzburg, Oppenheim, Kreuznach, Donauwörth fielen im blutigen Sturmangriff. Als Graf Tilly den Schweden im April 1632 bei Rain am Lech entgegentrat und nochmals unterlag, hatte der König den Weg bis München frei.
Erst Wallenstein und sein neues Heer konnte ihm im Juli 1632 an der Alten Veste bei Fürth Paroli bieten.

Alle diese Geschehnisse während der 'Deutschen Kriege' wurden im Ausland neugierig verfolgt. Speziell im protestantischen England galt der König der Schweden, der Löwe aus dem Norden, als Hoffnungsträger und Held. Der hier in Übersetzung vorliegende, 1632 in London erschienene, zweite Band der Zeitschrift 'The Swedish Intelligencer', fasst diese aktuellen Fortschritte Gustavs basierend auf Informationen aus kursierenden Flugblätter, Zeitungen und Zeitzeugenberichten angelsächsischer Kriegsteilnehmer akribisch korrekt zusammen. Neben den lebhaften Schilderungen von Marschbewegungen der schwedischen Armee und fesselnden Augenzeugenbeschreibungen der Kämpfe finden sich hier auch die Texte von Kapitulationsvereinbarungen und Abkommen, aus denen Strategie und Beweggründe des Königs ersichtlich werden.
William Watts

William Watts

William Watts, Magister Artium und Absolvent des Caius College in Cambridge, reiste nach seinem Studium in mehrere Länder - unter anderem Ende 1620 mit Sir Albertus Morton zu den vereinten protestantischen Fürsten Deutschlands - und wurde dort zum Meister verschiedener Sprachen. Nach seiner Rückkehr wurde er 1624 zum Vikar von Barwick, Norfolk, und Rektor von St. Alban, London, im Dienste Königs Charles I. ernannt.
Bereits Ende der 1630er Jahre nahm er Aufgaben als Armeeseelsorger an. Nach der Rückkehr des Prinzen Ruprecht von der Pfalz nach England, 1642, schloss er sich diesem an und begleitete ihn auf mehreren Feldzügen. Watts starb 1649 auf einem Kriegsschiff bei der Blockade des Hafens von Kinsale, Irland. Eine Würdigung der verfasserischen Leistungen des William Watts und eine Auflistung seiner Arbeiten findet sich bei Jane E.E. Boys (London's News Press and the Thirty Years War, Woodbridge, 2011).

Raphael Achternbusch

Raphael Achternbusch (Hrsg.)

Der Wissenschaftler Dr. habil. Raphael Achternbusch beschäftigt sich in seinen Forschungen schwerpunktmäßig mit den Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges auf die bayerisch-schwäbische Region.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.