Shinjinmei/Xinxinming

Shinjinmei/Xinxinming

Die Inschrift vom Vertrauen in den Geist

Shodo Harada, Sengcan Sosan

Paperback

84 Seiten

ISBN-13: 9783943839807

Verlag: Angkor Verlag

Erscheinungsdatum: 27.01.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
9,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Sengcan (gest. 606) gilt als Verfasser des ersten Lehrgedichts im Chan (Zen). Sein Xinxinming, die "Inschrift vom Vertrauen in den Geist" (jap. Shinjinmei), versucht die gesamte Zen-Lehre in Versen zum Ausdruck zu bringen. Im Zentrum stehen die Nicht-Dualität sowie das Loslassen von Abneigung und Zuneigung und der Trennung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Der japanische Zen-Lehrer Shôdô Harada Rôshi (geb. 1940), Nachfolger von Yamada Mumon, hat den Text hier treffend erläutert und kommentiert.
Shodo Harada

Shodo Harada

Shodo Harada (geb. 1940) ist ein japanischer Zen-Meister, Vertreter der Rinzai-Schule und Nachfolger von Yamada Mumon (1900-88).

Harada trat im Alter von 22 Jahren in das Kloster Shofukuji in Kobe ein. 1982 erhielt er die Lehrerlaubnis und wurde Vorsteher des Klosters Sogenji in Okayama, wo er seitdem hauptsächlich ausländische Schüler unterrichtet. Harada betreut Zen-Gruppen in verschiedenen Ländern, zum Beispiel in den USA, in Mexiko, Indien, Italien, Dänemark, Polen, Litauen, der Schweiz und in Deutschland. Einmal im Jahr kommt Shodo Harada Roshi in das Zen-Kloster Hokuozan Sogenji, Asendorf, um hier eine Woche intensiver Zen-Übung zu leiten.

Hokuozan Sogenji wurde von Shodo Harada Roshi gegründet und ist das europäische Zentrum der One-Drop-Zendo-Linie. Als Äbtissin hat Shodo Harada Roshi seine langjährige Schülerin ShoE eingesetzt, die zuvor 20 Jahre bei ihm im Sogenji-Kloster lebte und übte.
(nach wikipedia.de)

Sengcan Sosan

Sengcan Sosan

Sengcan (gest. 606) war der dritte Patriarch des Chan in China.

Der Legende nach hatte Sengcan Lepra und wurde deshalb von seinem Vorgänger Huike zunächst zurückgewiesen und schließlich mit dem Argument, dass der höchste Weg keine Unterschiede mache, doch als Schüler angenommen.

Sengcan gilt als Verfasser des ersten Lehrgedichts in der Tradition des Chan (Zen), des Xinxinming, der Inschrift vom Vertrauen in den Geist, (jap. Shinjinmei).

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.