Super Pulp Nr. 2

Super Pulp Nr. 2

das Fachblatt für Pulp-Thriller, Horror & Science Fiction

Alex De, George T. Basier, Helmuth Santler, Martin Compart , Dr. Trash (Hrsg.),

Band 2 von 4 in dieser Reihe

Booklet

36 Seiten

ISBN-13: 9783749421428

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 01.03.2019

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
4,95 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Vor zwanzig Jahre wäre ein Heft wie dieses nicht möglich gewesen. Da hätte ein unabhängiger Kleinverlag, der in die Fußstapfen der legendären Pulp-Vorbilder Weird Tales, Black Mask oder Argosy treten wollte, schon teure Großauflagen herstellen müssen, um seine Publikationen in den Zeitschriftenhandel zu bringen - ähnlich, wie es in unseren Breiten noch heute bei Jerry Cotton oder Geisterjäger John Sinclair üblich ist. Desktop-Publishing, Digitaldruck und vor allem der Vertrieb via Internet haben all das verändert. Mittlerweile braucht man nur einen PC, eine günstige Druckerei und eine Website (und natürlich den Willen zur gnadenlosen Selbstausbeutung), um mitspielen zu können. Die Produktionsmittel scheinen - wie auch im Musik- und Filmbusiness - in der Hand des Volkes angelangt zu sein, wenn auch anders, als sich Karl Marx das vorstellte. Dieser Tatsache verdanken Sie eine EDITION wie die unsere und natürlich unser SUPER-PULP MAGAZIN ... das auch in der zweiten Ausgabe mit faszinierenden Storys aus den Genres Science-Fiction und Horror sowie einem pulp-historischen Beitrag dazu angetreten ist, Sie bestens zu unterhalten.
Alex De

Alex De

Der Autor will - wie jeder anständige Cyberpunk - nicht allzuviel über sich erzählen. Außer dies: Alex De schreibt, rezensiert und arbeitet mit Büchern. Seine Homepage: www.kultplatz.net

George T. Basier

George T. Basier

George T. Basier verbrachte einen Teil seiner Jugend auf den Handelsschiffen seines Vaters. Mit dreißig fing er an zu schreiben. Sein erster Roman "Der Killer und die Hure" wurde ein Achtungserfolg im Genre (Siehe auch: www.basier.de).

Helmuth Santler

Helmuth Santler

Helmuth Santler, Jahrgang '64, ist Schreibender von Kindesbeinen an. Nach der Matura siedelte sich der gebürtige Villacher in Wien an, wo er erste Erfahrungen als Berufsschreiber sammelte. Sein Portfolio umfasst heute neun Printtitel als Autor, mehr als zwanzig als Übersetzer und ein gutes Dutzend als Lektor bzw. Korrektor. Auch journalistisch hat er sich in der Buchwelt angesiedelt: Er verantwortet die "Agenda Lesen", leseförderliche Jugendliteratur-Rezensionen im "Standard".

Martin Compart

Martin Compart

Martin Compart ist unter Genrekennern spätestens seit Herausgabe der legendären DuMont-Noir-Reihe bekannt und beliebt. Er war Herausgeber der Ullstein-Krimireihe und der von ihm konzipierten Reihen "Abenteuer" und "Populäre Kultur". Für den Verlag Bastei-Lübbe entwickelte er u. a. die "Schwarze Serie".

Dr. Trash

Dr. Trash (Hrsg.)

Dr. Trash erlebte seine Sozialisation in Wiener Romantauschzentralen und Vorstadtkinos - und durch das seinerzeit noch vernünftige Fernsehen, das zwar nur zwei Programme, aber dennoch unendlich viel Sehenswerteres bot. Er widmete sein Berufs- und Privatleben der Bewahrung der Pulp-Kultur sowie der kriminalistischen Forschung. In der Zeit von Lügenpresse, Smartphones und asozialen Medien setzt er mehr und mehr auf Rückzug aus der Öffentlichkeit.

 r.evolver

r.evolver (Hrsg.)

r.evolver ist Journalist, Mediendesigner, Schauspieler, Regisseur, Autor, Boxer, Gitarren- und Revolverheld, (manchmal) Privatdetektiv und sonst noch einiges. Mit der Urversion seines Erstlings "The Nazi Island Mystery" debütierte r.evolver 1999 in der Netzzeitschrift EVOLVER als erster Online-Romanautor Österreichs. 2010 feierte der Trash-Klassiker rund um die Erlebnisse der außergewöhnlichen Geheimagentin Kay Blanchard Geburtstag und erschien als runderneuerter Director's Cut im Paperback-Format. Drei Jahre später folgte die Fortsetzung "Pol Pot Polka." Seither hockt sich Herr r.evolver - seltener als es seinem Lektor lieb ist - hinter die Tastatur, um die weiteren Teile von Agentin Blanchards bizarren Abenteuern zu Papier zu bringen. Von dieser Tätigkeit lenken ihn seine geheimen Leidenschaften erfolgreich ab: Schnelle Motorräder und Mädchen in hautengen Lederanzügen, bevorzugterweise Geheimagentinnen ...

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.