Trilogie der menschlichen Geschichten

Trilogie der menschlichen Geschichten

Peter Quednau

Hardcover

500 Seiten

ISBN-13: 9783751980821

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 24.09.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
25,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die "Trilogie der menschlichen Geschichten" beleuchtet die Bedeutung der Geschichten / Narrative als zentrale Komponenten unseres Welt- und Selbstbildes. Der Manipulierbarkeit dieser Geschichten durch äußere Einflüsse setzt der Autor die Möglichkeit einer gezielten Manipulation "von innen" entgegen. Dies wird in drei Schri(f/t)ten aufgearbeitet:
1.) Der Erfahrungsbericht "Die Quadratur des Kreises" beschreibt gangbare (und selbst vollzogene) Wege, wie die schädlichen Nachwirkungen eines mehr als vier Jahrzehnte zurückliegenden Ereignisses unwirksam gemacht werden können.
2.) Die Ballade "Der Goldene Becher" erzählt lyrisch Friedrich Schillers Ballade "Der Taucher" weiter und gibt ihr ein neues, positiveres Ende. "Der Goldene Becher" lädt die Leser/-innen ein, in den prägenden Ereignissen des Lebens bevorzugt die Chancen, die Herausforderungen zu entdecken, um das lähmende Opferbewußtsein abstreifen zu können und zu mehr Lebensqualität zu finden.
3.) Der Konzeptroman "Der Verräter" erzählt die wohl weitest verbreitete Geschichte eines weltberühmten "Verrates" auf neue, alternative Weise. Dabei werden viele der gesellschaftlich etablierten Gedankenschablonen kritisch unter die Lupe genommen. Abgesehen davon läßt er sich auch ohne weiteres als unterhaltsamer (historischer) Roman lesen, der auf der Basis eines Reiseabenteuers Elemente von Krimi, Agententhriller und sogar ein wenig Erotik zu bieten hat.
Peter Quednau

Peter Quednau

Peter Quednau, Jahrgang 1957, studierte ab Herbst 1979 Katholische Theologie an der RUB (Ruhr-Universität in Bochum), bevor er sich 1982 für eine Berufsausbildung als Zimmermann entschied, die er 1985 als Geselle beendete. Bis 2001 arbeitete er in diesem Gewerk, wobei er auch hier bereits Bestehendem zu neuem Glanz verhalf, indem er sich autodidaktisch Fertigkeiten in der Altbau- (insbesondere Fachwerk-) Sanierung aneignete.
Gemeinsam mit seiner Frau Brigitte (1957-2015) gelang ihm ab 2002 der Wechsel in ein neues Betätigungsfeld. Seit 2013 erstrahlen nun nicht mehr Altbauten, sondern alte Geschichten in neuem Glanz...

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.