Vater Unser

Vater Unser

Wie man Beten soll

Martin Luther

Paperback

88 Seiten

ISBN-13: 9783947806102

Verlag: Dolle-Verlag

Erscheinungsdatum: 06.01.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
6,80 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Vater unser Gebet ist ein Buch mit Anregungen zum Umgang mit dem Gebet Jesu. Das Vaterunser für heute ausgelegt.

Zum Buch.
Kein Text der Bibel des christlichen Glaubens ist so bekannt wie der Vaterunser. Auch Menschen, die der Kirche und ihrer Predigt kritisch gegenüberstehen, kennen es.

Damit kennen sie das Evangelium. Denn es gibt keinen Text des neuen Testamentes, der genauer und kürzer sagt, worin die Botschaft Jesu Christi besteht. Das Buch erklärt es richtig zu verstehen.

In jedem christlichen Gottesdienst wird es gebetet. Bei keiner Taufe, Trauung oder Beerdigung fehlt es. Viele Christen gebrauchen es auch als persönliches Gebet. Aber wissen wir auch, was wir beten, wenn wir es sprechen? Bewegt es mehr als unsere Lippen?

Wenn nichts mehr helfen kann, dieses Gebet hilft, wenn man es versteht. Das Buch will Ihnen helfen, damit wir unsere Sorgen loswerden. Denn die Sorgen zerstören Leib und Seele.
Martin Luther

Martin Luther

Martin Luther ( 10. November 1483 in Eisleben, Grafschaft Mansfeld; 18. Februar 1546 ebenda), ein Augustinermönch und Theologieprofessor, war der Initiator der Reformation. Er fand in Gottes Gnadenzusage und der Rechtfertigung durch Jesus Christus allein das Wesen des christlichen Glaubens. Auf dieser Basis wollte er damalige Fehlentwicklungen der Römisch-katholischen Kirche beseitigen und sie in ihrer ursprünglichen evangelischen Gestalt wiederherstellen (reformieren). Entgegen Luthers Absicht kam es zu einer Kirchenspaltung, aus der evangelisch-lutherische Kirchen und im Lauf der Reformation weitere Konfessionen des Protestantismus entstanden.
Die Lutherbibel, Luthers Theologie und Kirchenpolitik trugen zu tiefgreifenden Veränderungen der europäischen Gesellschaft und Kultur in der frühen Neuzeit bei.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.