Von Ascona bis Eden

Von Ascona bis Eden

Alternative Lebensformen



Band 27 von 18 in dieser Reihe

Paperback

164 Seiten

ISBN-13: 9783931079352

Verlag: Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V.

Erscheinungsdatum: 14.03.2006

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
12,50 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
"Aber wenn ich nach Jahren wieder einmal nach Ascona komme und finde es bewohnt von Menschen, die durch Zuchthäuser geschleift, zerschunden von den Schikanen der Besitzenden und ihren Exekutionsorganen, dem Staat, der Polizei und der Justiz, endlich doch hier eine Heimat und eine Ahnung von Glück erlangt haben, dann will ich mich von ganzem Herzen freuen." So endet Erich Mühsams 1905 erschienener Bericht "Ascona", in dem er von seinen Besuchen erzählt, von seinen Erfahrungen und Begegnungen. Ende des 19. Jahrhunderts war auf dem Berg Monte Verita bei Ascona ein vegetarisches Natursanatorium entstanden, das zum Anziehungspunkt für viele deutsche Intellektuelle wurde. Außer Erich Mühsam waren dort Hermann Hesse, Max Weber, Otto Gross, Hugo und Emmy Ball, Hans Arp, Walter Gropius, Ernst Bloch und viele andere zeitweilig ansässig. Ideen der Lebensreform und die Lebensform der Bohème spielten, mindestens zu Anfang des 20. Jahrhunderts, eine große Rolle.
Was alle einte, war der Wunsch, sich aus den Fesseln des Wilheminismus, des Nationalismus, des Militarismus, des Kapitalismus zu befreien. Alle wollten sich auffrischen, erholen, erneuern, wenn auch die Mischung aus vegetarischer Kost, Lichtbädern und Lebensreformideen nicht alle überzeugte. So schrieb Max Weber 1913 an seine Frau: "Mittags bei Quattrini, morgens und abends der Vegetarierfraß: Haferbiskuits und Feigen."
Wegen der Bedeutung Asconas für die Geschichte alternativer Lebensformen drucken wir, gewissermaßen als Einführung, Mühsams Schrift mit den drei Projekten, Landauers Siedlungsidee, die Obstbausiedlung Eden und die Künstlerkolonie Worpswede/Barkenhoff, ab. Außerdem stellen sich drei aktuelle Projekte vor: der "Freistaat" Christiania, die dänische Efterschule Tvind, und die Lübecker "Alternative".
Schon Erich Mühsams Leben ist eine "alternative Lebensform". Alternativen, Gegenentwürfe, Anders-Sein, Aussteigen, Ausprobieren, Träumen, der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Fortschritt ist ohne Utopien nicht möglich. Nur so ist eine "Ahnung von Glück" zu erlangen!

No authors available.

 Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V.

Erich-Mühsam-Gesellschaft e.V. (Hrsg.)

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.