Von höfischer Jagd zum Hegering

Von höfischer Jagd zum Hegering

Jagd in Langenhagen vom 16. bis zum 21. Jahrhundert

Hans-Jürgen Jagau

Band 2 von 4 in dieser Reihe

ePUB

5,4 MB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783748103967

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 12.12.2018

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
3,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Im 18. Jahrhundert waren die Landesherren des Kurfürstentums Hannover als Könige in Großbritannien mehr und mehr gebunden. Das wirkte sich auf die höfische Jagd aus. Georg III. z. B. hatte keine jagdlichen Ambitionen. Er wollte die Hofjagden verpachten. Da wirkten seine hannoverschen Beamten nicht gern mit. Sie mochten die gute Hasen- und Hühnerjagd im Amt Langenhagen nicht missen. Wer setzte sich durch?
Im Lauf der Zeit achtete man mehr und mehr auf Hege- und Schonzeiten . Langsam, aber durchaus merklich, wandelte sich die Haltung der Jäger zu nachhaltiger Jagd. Ein langer Weg bis heute.
Mit der Jagdgesetzgebung im Königreich Hannover kam das Jagdrecht ab 1850 an die Grundeigentümer. Es entstanden Eigen- und Pachtjagden. Zugleich ergingen immer weitergehende Bestimmungen zur Schonung des Wildes, aber auch gegen übermäßige Wildschäden in Wald und Feld.
Die aktuelle Jagdgesetzgebung erlaubt die Jagd nur noch für eingehend geprüfte Personen. Wer jagen darf, hat weitreichende ökologische Verpflichtungen. Dem kommt der Hegering Langenhagen beispielhaft nach.
Hans-Jürgen Jagau

Hans-Jürgen Jagau

Mit Wirkung vom 29. August 2016 hat die Stadt Langenhagen mich zum Stadtheimatpfleger berufen. Ich bin mit Entwicklung und Geschichte der Stadt Langenhagen vertraut. Auch als Mitglied der AG GLIEM, in der Kulturstiftung, im Hegering und im Kunstverein befasse ich mich mit heimatpflegerischen und kulturellen Aktivitäten. In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Langenhagen läuft u. a. ein Projekt zur Erschließung der Dokumente im Landesarchiv, die Bedeutung für die Stadt Langenhagen und ihre Ortschaften haben. Diese Arbeit ist wesentliche Grundlage dieser Publikation. Außerhalb der Stadtgrenzen bin ich als Vorstand oder Mitglied in kulturellen bzw. landwirtschaftlichen Vereinigungen engagiert.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.