Was ich mal sagen wollte: Tragt Feminismus in die Welt, ich mach's auch

Was ich mal sagen wollte: Tragt Feminismus in die Welt, ich mach's auch

Melina Seiler

ePUB

721,4 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783753426532

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 02.03.2021

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
7,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Ich wollte ein Vorbild sein, das ich gerne gehabt hätte. Ich habe das Rad nicht neu erfunden. Das war auch nie mein Anspruch. Vermutlich sage ich selten Dinge, die noch nie jemand vor mir gesagt hat, aber ich glaube fest daran, dass je mehr Leute über feministische Themen sprechen bzw. sie repräsentieren, desto sichtbarer werden wir alle mit unseren feministischen Forderungen und Lebensentwürfen. Deshalb mache ich, was ich tue. Deshalb gibt es auch dieses Buch. Ich möchte Dinge aussprechen. Laut und öffentlich. All dem, was aufregt und was ungerecht ist, möchte ich einen Raum geben und es diskutieren. Es geht um Sex, um Beziehungsformen, um Schönheitsideale, um Missbrauch, um Queerness, um Aktivismus und so viel mehr.

Weibliche und queere Sexualität wird immer noch bewertet. Sie ist nicht per se frei. Und letztendlich ist das der Grund, warum ich angefangen habe, mich mit Feminismus zu beschäftigen. Das war der Aspekt, der für mich die Initialzündung war, weil ich das in meinem Leben so stark gemerkt habe. Niemand sollte für seine Sexualität verurteilt und angefeindet werden. Wir sind noch weit davon entfernt, dass es Normalität ist, dass Frauen und Queers mit Sexualität so umgehen (können), wie ich (versuche), es zu tun. Deshalb sage ich: "Tragt Feminismus in die Welt, ich mach's auch."
Melina Seiler

Melina Seiler

Melina Seiler, Jahrgang 1997, ist in Iserlohn aufgewachsen, wo sie mit 14 Jahren begann für die lokale Tageszeitung zu schreiben. 2018 schloss sie dort das Bachelor-Studium in Journalismus und Unternehmenskommunikation ab. Seit Anfang 2016 zog es Melina Seiler für Praktika immer wieder für ein paar Monate nach Hamburg. Die Stadt an der Elbe ist mittlerweile ihre Wahlheimat, denn dort studierte sie den Masterstudiengang Journalistik und Kommunikationswissenschaft und arbeitet als freie Journalistin und Autorin.

Literarisches Texten und der Wunsch, Schriftstellerin zu werden, begleiten sie schon seit dem Grundschulalter. In den letzten Jahren sind viele Texte und Geschichten für die Schublade entstanden. Kopf. Stein. Pflaster war ihr erstes Buchprojekt, das sie 2017 veröffentlichte. LIEBEN & LEIDEN schloss 2019 daran an und 2020 folgte Traum(a). Mit Was ich mal sagen wollte veröffentlicht sie 2019 ihr erstes nicht-literarisches Buch - eine feministische Kolumnensammlung voll mit Gedanken zu Feminismus, Schönheitsidealen und Sexualität.

Nachdem sie immer wieder von anderen so genannt wurde, bezeichnet sich Melina Seiler jetzt selbst als Sexfluencerin des Vertrauens oder in seriös als intersektional denkende, sexpositive Queer-Feministin, Bi-Aktivistin, Journalistin, Autorin, Speakerin, Kolumnistin und Podcasterin (Gedanken einer Sexfluencerin). Sie schreibt und spricht zu Feminismus (insbesondere über Sexualität, Liebe, Beziehungen & Schönheitsideale), queeren Themen sowie zu Diversitätsbewusstsein und Anti-Diskriminierung allgemein. Auch auf Instagram (@melinaseiler) veröffentlicht sie queer-feministische Inhalte. www.melinaseiler.de

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.