Was kann Literatur?

Was kann Literatur?

Stefan Blankertz

Geistes-, Sozial- & Kulturwissenschaften

Paperback

164 Seiten

ISBN-13: 9783755733577

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 16.11.2021

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
10,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
»Literatur ist anti-autoritär. Sie schreibt dir nicht vor, was du sehen sollst. Sie vermag es nicht, selbst wenn der Wortmetz es wollte.« Mit diesem Statement eröffnet der Autor seine Reflektionen zur zeitgenössischen Literatur und seinem eigenen Schaffensprozess, überschreibt es aber mit »Frommer Wunsch«. Alles Lüge? Es geht um das Doppelbödige und unbestimmte der Literatur, im Positiven wie im Negativen. Er lässt seine bevorzugten Schriftsteller Revue passieren, vor allem Arno Schmidt, Mario Vargas Llosa und Juan Carlos Onetti, und fragt sich nach den eigenen Kriterien, nach denen er gute von schlechter Literatur scheidet - und ob diese Kriterien eine gewisse Allgemeingültigkeit beanspruchen können.
»Lyrik ist, wie das Böse überhaupt, infektiös. Platon sagt, dass bereits der geringste Kontakt mit Dichterworten sogar die charakterfeistesten Personen, die er zur Führung der Staatsgewalt berufen sieht, im Nu zu den schlimmsten Memmen macht.
Religiöse Fanatiker aller Zeiten und aller Religionen lieben die Staatsgewalt, weil sie ihnen ermöglicht, die Gläubigen vor Kontakt in Schrift und Bild mit dem zu bewahren, was selbst den gefestigten Gläubigen unverzüglich in einen begeisterten Sünder verwandelt. Im Revers liebt die Staatsgewalt religiöse Fanatiker, seien es nun transzendente oder immanente Gläubige. Die guten Bilder und Worte sind machtlos. Die bösen sind allmächtig. Lasst uns also die Staatsmacht entfesseln, um die bösen Worte und Bilder zu vertilgen.«
Stefan Blankertz

Stefan Blankertz

Stefan Blankertz, Wortmetz. Lyrik und Politik für Toleranz und gegen Gewalt. Die »Schule der Atheisten«, Jahrgang 1972, mit Erfolg besucht. Praktiziert ansonsten als neoliberaler Kulturmarxist.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite