Wie der Nibelungenhort zum Bayer-Konzern wurde

Wie der Nibelungenhort zum Bayer-Konzern wurde

Essays und Betrachtungen

Herbert Weiler

Paperback

224 Seiten

ISBN-13: 9783746006949

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 22.03.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
20,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Der Name der Nibelungen verweist auf ihre Herkunft aus dem Nebel.
Bei Nebel haben sich die Grenzen der Elemente aufgelöst. Wasser und Luft sind nicht getrennt. Eine Teilung ist verwischt oder nicht vollzogen. Auch beim Schatz der Nibelungen geht es darum, dass zwei Brüder ihn nicht zu teilen vermögen.
Was hat es mit der Teilung des Schatzes auf sich, die weder den beiden Söhnen noch Siegfried gelingt?
Warum war der Schatz, obschon als konkrete, zählbare Menge angegeben, nicht aufzuteilen?
Der Nibelungenschatz befindet sich in einem Berg, er gehört dem Unsichtbaren an. Zugleich deutet der Umstand, dass die beiden Brüder ihn nicht zu teilen vermochten und Siegfried auch nicht, auf ein Geheimnis immaterieller Art hin, für das der Schatz steht oder das mit ihm verbunden ist.

Wie der Bayer-Konzern und sein Standort in Leverkusen mit dieser Thematik verknüpft ist, ist Gegenstand dieser Betrachtung.
Herbert Weiler

Herbert Weiler

Geboren 1956 - ab 1974 Studium der Freien Malerei und Freien Graphik in Köln bei Karl Marx und Pravoslav Sovak -

1978 Begegnung mit der Münchner Rhythmenlehre, ab 1983 Seminare bei Wolfgang Döbereiner - Seminartätigkeit zu Kunstgeschichte und Astrologie - 1984-1990 Dozent an der Kölner FH für Kunst & Design, Seminare für Zeichnen als Entwicklung des Sehens - Maler, Bildhauer, Autor - astrologische Beratungs- und Seminartätigkeit, Essays.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.