Zaubervolles Zillertal

Zaubervolles Zillertal

Sagen und Fakten

Michael Unterwurzacher

Paperback

220 Seiten

ISBN-13: 9783842325715

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 14.12.2010

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Das Zillertal ist wohl das vielfältigste aller Seitentäler des Inntales. Viele verschiedene Faktoren sind es wohl, die dazu geführt haben, dass das Zillertal seit Jahrhunderten einen überaus hohen Bekanntheitsgrad hat. Einerseits ist es das breiteste und das fruchtbarste Seitental des Inntales, flankiert von formschönen Berggestalten und begrenzt von Eisriesen wie Olperer, Hochfeiler, Mörchner oder Reichenspitze. Andererseits ist es für seine fleißigen und kreativen Bewohner bekannt, die als Ölträger oder Warenhändler in die Welt zogen. Auch ihre Musikalität ist ein Markenzeichen der Zillertaler, ob Rainersänger, Holaus, Strasser oder Leo, die Zillertaler Sängerfamilien hatten Weltruf. Noch heute ist die Vielfalt an Musikgruppen im Bereich Volksmusik und volkstümlicher Musik aus dem Tal nahezu unerschöpflich. Neben der Musik ist das Tal heute vor allem für seine erfolgreichen Gewerbebetriebe und als beliebtes Tourismusziel bekannt.
Aufgrund des großen Umfanges an interessanten Themen über das Zillertal kann dieses Buch nur eine Auswahl liefern.
Nach Stellungnahmen bekannter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die dieses Buch einleiten, werden die naturräumlichen Besonderheiten, die die Grundlage des Lebens und der Entwicklung der Region bilden, aufgezeigt. Nach einer geographischen Übersicht über das Tal folgt eine Darstellung des geologischen Aufbaues und der geogenen Prozesse, die die heutigen Formen der Region herausgebildet haben. Auf diesem Untergrund hat sich dann eine besondere biologische Situation eingestellt, auf die auch ausführlich eingegangen wird. Nicht von ungefähr kommt es, dass sich der Naturpark Zillertal in einer reizenden Hochgebirgsumgebung befindet und dass das Tal seit jeher einige beliebte Jagdreviere enthält. Zudem befinden sich einige Schutzgebiete und Naturdenkmäler im Tal. Auch über Bergbau, Wasser, Klima und die das Tal häufig heimsuchenden Naturkatastrophen berichtet dieses Kapitel.
Den Hauptteil des Buches macht die Darstellung der Zillertaler Orte (in alphabetischer Reihenfolge) und ihrer Sagenwelt aus. Eine umfangreiche Auswahl an Zillertaler Sagen, die überwiegend religiösen, moralischen und historischen Hintergrund haben, wurde zusammengetragen, vielfach mit Hintergrundinformationen, Fotos und Illustrationen versehen. Ganz bewusst werden hier nur traditionelle Sagen erzählt, die im 19. Jahrhundert niedergeschrieben wurden, vielfach aber wesentlich älter sind. Ergänzt werden diese um mündlich tradierte Sagen von besonderer Bedeutung und einen Abschnitt über Zillertaler Brauchtum. Den jeweiligen Sagen vorangestellt finden sich Kurzbeschreibungen zu den Zillertaler Orten.
Den letzten Teil des Buches bildet ein kompaktes Kapitel über die historische Entwicklung des Zillertales. Es berichtet von den ersten Hinweisen auf Menschen im Zillertal, der Entwicklung von Siedlungen und der Zweiteilung des Tales durch die Zillergrenze, die heute (nur) noch für die seelsorgerische Betreuung des Tales gilt. Aber auch von den bedeutenden Zillertaler Wirtschaftszweigen und der Musikalität der Zillertaler wird berichtet. Den Abschluss bildet ein Abriss zur Tourismusentwicklung.
Michael Unterwurzacher

Michael Unterwurzacher

Michael Unterwurzacher, geboren 1975 in Innsbruck und wohnhaft in Sistrans und bei Salzburg, studierte 1994 bis 1996 Biologie und ab 1995 Geologie und Paläontologie sowie Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck. Nach Abschluss seines Geologiestudiums im Jahr 2001 wechselte er ans Institut für Mineralogie und Petrographie, wo er 2007 mit einem Thema über Tiroler Marmore als historische Werkstoffe promovierte. Sein rechtswissen-schaftliches Studium schloss er 2008 mit einer Arbeit über das „Verschlechterungsverbot in Wasserrecht, Forstrecht und Tiroler Naturschutzrecht“ ab, die 2009 mit einem Preis des Lebensministerium ausgezeichnet wurde. Er verfasste zahlreiche Fachpublikationen in nationalen und internationalen Journalen sowie populärwissenschaftliche Arbeiten. Derzeit ist Michael Unterwurzacher in Salzburg im Fachbereich für Geographie und Geologie als Wissenschaftlicher Assistent sowie in Innsbruck am Institut für Archäologien als Projektmitarbeiter tätig.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.