Das Libri BookLab 2019

Das Libri BookLab 2019

Vom 24. bis 26.01.2019 fand das erste von Libri organisierte BookLab in Hamburg Bahrenfeld statt.

Viele Ideen, aber nur 3 Tage Zeit

Beim BookLab handelt es sich um einen sogenannten Hackathon, ein Event, das Menschen zusammenbringt, die in wenigen Tagen neue Ideen entwickeln und zu einer prototypischen Reife bringen wollen. Das übergeordnete Thema dieser Veranstaltung: neuer Schwung für den Buchhandel

Unter den Teilnehmern finden sich Autoren, Buchhändler, Studenten der Betriebswirtschaftslehre, IT-Experten, Unternehmensberater, Designer und viele mehr. Im Rahmen der Verantsaltung stecken sie die Köpfe zusammen und treiben in rasantem Tempo Konzepte voran, die am dritten und letzten Tag vor einer Jury präsentiert werden. Dafür stehen den Teams maximal drei Minuten zur Verfügung; wenig Zeit um die beurteilenden Branchenexperten zu beeindrucken und zu überzeugen, dass die vorgestellten Ideen ein nachvollziehbares Problem angehen und lösen.

Damit der Hackathon so effizient wie möglich ablaufen kann, unterstützen die Formatprofis Josefin und Dirk Zeiler von Customer.Dating die Veranstaltung. Ihr Motto „Love the problem, not the product“ zielt darauf ab, die eigene Vision schnell und oft am wahren Bedarf potenzieller Nutzer zu prüfen. So entwickeln sich das Produkt oder der Service entlang realer Bedingungen und nicht nur im stillen Kämmerlein.

Libri-Booklab-2019-06

Nachdem die Ideen vorgestellt wurden, finden sich die jeweiligen Teams.

Das Ziel: Probleme identifizieren und Lösungen entwickeln

Beim ersten BookLab finden sich unter den ca. 100 Teilnehmern knapp 20 Ideengeber, die ein Projekt vorstellen und damit um weitere Mitstreiter werben.

Ein paar Beispiele:

  • Team Chapter, die den Medienbruch zwischen Buch, E-Book und Hörbuch aufheben wollen.
  • Read-O, ein Interface, das die Suche nach Büchern auf Basis bestehender Rezensionen inhaltlich, emotional und stilistisch filtert und visualisiert.
  • Booktopus, die Buchhandlungen mit Hilfe von Big Data helfen wollen, ihr Sortiment zu optimieren.
  • Story Hunter, eine App, die anhand des Nutzerstandorts literarische Orte und Begebenheiten präsentiert.

Am Ende des ersten Tages stellen sich 18 Teams der Herausforderung, innerhalb der nächsten anderthalb Tage ihre Idee soweit umzusetzen, dass sie vor Publikum und Jury anschaulich und nachvollziehbar als relevante Lösung präsentiert werden kann.

Ganz wichtig: Die Probleme, die gelöst werden, sollen echte pain points sein. Um diese zu identifizieren, regen die Veranstalter dazu an, Umfragen auf Hamburgs Straßen durchzuführen, um direkt zu verhindern, dass sich auf Irrelevantes konzentriert wird.

3 Minuten, damit es „Klick!“ macht

Die finalen Pitchpräsentationen sind vor alle eins: rasant! Maximal drei Minuten stehen zur Verfügung, um die Idee und das Ergebnis so zu präsentieren, dass jeder Anwesende und vor allem die Jury es begreift und als lohnenswerte Investition betrachtet.

Folgende Gewinner wurden mit Preisen ausgezeichnet:

  • „Booktastic“ (Best Overall-Preis für das beste Konzept)
  • „Out of the Box“ (Best Pitch-Preis für die beste Präsentation)
  • „Library Nights“ (Most Innovative-Preis für die beste Innovation)
  • „StoryHunter“ (Sonderpreis verliehen von BoD)
  • „Booktopus“ (Sonderpreis verliehen von buchreport)
  • „Booktastic“ (Sonderpreis verliehen von Libri)

Beim buchreport könnt ihr alle Videos der Präsentationen sehen.

Ein tolles Erlebnis!

Unfassbar, was sich innheralb so kurzer Zeit erfinden und zu beeindruckender Reife entwickeln lässt! Wir würden jederzeit wieder mitmachen und das BookLab am liebsten als regelmäßig wiederkehrendes Format wissen ;)

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>