Litcamp Heidelberg – Vortrag: Kreative Freiheit vs. Zensur?

Litcamp Heidelberg – Vortrag: Kreative Freiheit vs. Zensur?

Wir waren auch in diesem Jahr auf dem Literaturcamp in Heidelberg. Falls du nicht dabei sein konntest, findest du in diesem Blogbeitrag einen Rückblick auf unseren Vortrag.

Allgemein, Self-Publishing, Szene, Wissen | Thorsten Simon

Hinweis: Die in diesem Blogbeitrag verwendeten Fotos stammen von Valentin Bachem, CC-BY-SA 2.0

Unsere aufgezeichnete Session vom Literaturcamp Heidelberg jetzt auf YouTube.

Einmal im Jahr treffen sich literaturbegeisterte Menschen in Heidelberg zum Literaturcamp und tauschen sich ein Wochenende lang zu den unterschiedlichsten Themen rund um das Buch aus.  In einer offenen Atmosphäre kann man mit Gleichgesinnten und Expertinnen und Experten neue Ideen und Sichtweisen kennenzulernen, sich austauschen und vernetzen.

Auch wir waren Ende Juni wieder für euch auf dem Literaturcamp in Heidelberg und haben eine Session mit dem Titel „Kreative Freiheit vs. Zensur? Ist Self-Publishing doch nicht so frei?“ gehalten. Wir haben darüber aufgeklärt, wo die Grenzen für Inhalte liegen, die im Self-Publishing veröffentlicht werden. Welche Gründe es für eine Ablehnung geben kann. Wie wir bei BoD Inhalte vor einer Veröffentlichung in einem mehrstufigen Prozess prüfen und welche Vorgaben große Vertriebsplattformen wie Online-Shops machen, die Self-Publishing-Plattformen einhalten müssen.

Das Literaturcamp in Heidelberg zeichnet sich vor allem durch seine große Interaktion und Reichweite über Social Media aus und so wird aus den Sessions heraus auch fleißig getwittert und kommentiert. So können auch Interessierte teilhaben, die nicht vor Ort sind. Einige Sessions wurden sogar live gestreamt und aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen sind nun auf YouTube zu finden und auch unsere Session kann man dort sehen. Leider fehlt ein wenig vom Anfang, aber wir hoffen, dass der Inhalt für euch dennoch interessant ist:

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>