Rückblick: Self-Publishing-Day 2018

Rückblick: Self-Publishing-Day 2018

Am Samstag, den 26. Mai, trafen sich rund 150 Autoren zum 5. Self-Publishing-Day in Düsseldorf. Wer ihn verpasst hat, kann hier die Highlights nachlesen.

Eine jahrelange Tradition

Schon von Anfang an waren wir mit dabei und auch dieses Jahr haben wir daran teilgenommen: der Self-Publishing-Day.

Dieses Jahr war Düsseldorf die Hauptstadt für dieses Event. Direkt am Rhein gelegen bietet dieser Ort einen professionellen Rahmen für die Veranstaltung.
Bei schönstem Sonnenschein und gefühlten 30 Grad fanden sich aus ganz Deutschland Autoren und solche, die es werden möchten, ein, um mehr über das Veröffentlichen im Self-Publishing zu erfahren. Es war schön, alte sowie neue Gesichter zu entdecken und sich gemeinsam auszutauschen.

Lutz Kreutzer, Veranstalter des Self-Publishing-Days, begrüßte um 9:00 Uhr alle Teilnehmer und präsentierte Zahlen zum letzten Self-Publishing-Day in Hamburg und verriet im Anschluss auch gleich den Veranstaltungsort für 2019: Nürnberg.

Unter dem Veranstaltungs-Motto „Was uns Autoren stark macht“ startete der erste Vortrag mit dem Thema „Der Autor als Marke“ von Carolin Reif von NeoPubli. Tanja Fischer von Lovelybooks stellte anschließend die bekannte Buchcommunity vor und gab wertvolle Tipps zur Motivation und Betreuung der eigenen Fanbase. Die Unterscheide zwischen Onlineshops und stationären Buchhandlungen präsentierte Daniel Seebacher von Tolino Media.

Nach einer kurzen Pause wurde aktive Mitarbeit gefordert. In zwei Workshopblöcken standen den Teilnehmern je vier unterschiedlichen Themen zur Auswahl, so dass jeder Besucher insgesamt an zwei Veranstaltungen mitwirken konnte.

Die Medien-Dozentin und Autorin Elke Pistor zeigte auf, wie Autoren erfolgreich Lesungstermine akquirieren können. Aus aktuellem Anlass gab es außerdem eine Einführung in die neue Datenschutzgrundverordnung von Medienanwalt Sven Nelke.

Yvonne Uelpenich und Katharina Eichler von TWENTYSIX gaben hilfreiche Tipps wie man Buchhändler, Verlage und Blogger mit einem knackigen Pitch überzeugen kann.

Friederike Krickel und Max Hänecke von BoD zeigten, wie gezieltes Projektmanagement Self-Publishing-Autoren hilft, das eigene Buchprojekt nicht im Chaos versinken zu lassen. Der Grundgedanke ist, sich selbst als Projektmanager und sein Buch als Projekt anzusehen. Damit erhält man einen Überblick über all die wichtigen Schritte, die bei einem Buchprojekt beachtet werden müssen, wie der festgelegte Zeitraum (bis wann möchte ich fertig mit dem Inhalt sein?), die Zusammenarbeit mit anderen Schnittstellen (Lektorat, Coverdesign etc.) usw.

Wer den Workshop verpasst hat, kann hier noch nachträglich die Infos bekommen.

AUSTAUSCH STEHT IM MITTELPUNKT

Zwischen den Workshops stand der aktive Austausch mit anderen Autoren im Mittepunkt.
Bei kleinen Snacks im schattigen Hof des Hostels boten die Pausen Raum, um bekannte Gesichter außerhalb von sozialen Netzwerken persönlich zu treffen, neue Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu teilen.

Auch die verschiedenen Sponsoren und Dienstleister waren mit Ständen und Infomaterial vertreten und viele Autoren nahmen die Gelegenheit wahr, Fragen zu stellen und sich zu informieren.

Der 5. Self-Publishing-Day klang mit einem reichhaltigen Grillfest aus. Die Vorfreude auf den kommenden 6. SP-Day 2019 am 18. Mai 2019 in Nürnberg ist groß.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>