Tschüss Leipzig, hallo Messeblues!

Tschüss Leipzig, hallo Messeblues!

Die Leipziger Buchmesse liegt jetzt schon ein paar Tage hinter uns und wir blicken zurück auf vier tolle Messetage, mit vielen Veranstaltungen und dem großen Finale unseres Schreibwettbewerbs.

Allgemein, Autoren, Self-Publishing, Szene | Jessica Halermöller

Die Leipziger Buchmesse zeigt jedes Jahr aufs Neue, wie wichtig es ist, sich miteinander zu vernetzen. Wie viele andere Veranstaltungen ist die Buchmesse nämlich immer ein Ort, an dem nicht nur Lesebegeisterte zusammenkommen, sondern auch Autorinnen und Autoren sowie kleine und große Verlage. Und genau deshalb ist so eine Buchmesse die perfekte Gelegenheit, um sich miteinander auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Wenn der letzte Kaffee an unserem BoD-Messestand getrunken, das Hallenlicht ausgeknipst und die Tore hinter einem zufallen, dann fühlt es sich daher auch immer ein bisschen so an, als müsse man für einige Monate das „Zuhause“ verlassen. Nicht umsonst sprechen in den sozialen Netzwerken viele vom sogenannten Messeblues.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicken wir daher zurück auf vier großartige Messetage und sind nicht nur dankbar für jede Besucherin und jeden Besucher an unserem Stand, sondern auch unheimlich stolz auf unsere Autorinnen und Autoren, die jedes Mal mehr beweisen, dass sich Selfpublisherinnen und Selfpublisher nicht verstecken müssen. Schon längst sind all diese Bücher nicht mehr vom Markt wegzudenken, denn sie stehen nicht nur für eine große, bunte Titelvielfalt sondern werden auch immer professioneller.

25 Veranstaltungen an vier Tagen

An unserem BoD-Stand gab es auch wieder Vorträge über alle Themen, die für Selfpublisherinnen und Selfpublisher wichtig sind und um auch all diejenigen zu unterstützen, die noch vor ihrer ersten Veröffentlichung stehen.

So erklärte Mark zum Beispiel, wie man seine eigene Zielgruppe finden kann und wie man mit wenig Budget, professionelle Online-Kampagnen auf Plattformen wie Facebook, Twitter und Co. erfolgreich gestalten kann. Wie wichtig die Vermarktung des eigenen Buches ist und wie hilfreich es ist, sich selbst auch als „Marke“ zu sehen, zeigt zum Beispiel der Erfolg der Autorin und Youtuberin Alicia Zett. Auch in diesem Jahr standen ihre Fans fast zwei Stunden an, um ihr Exemplar signieren zu lassen.

Thorsten wiederum gab Tipps zum Thema Klappentext – ein Punkt, der oft unterschätzt wird. Denn neben dem Cover gehört der Klappentext zu den wichtigsten Kaufkriterien eines Buches. In wenigen Sekunden entscheidet nämlich ein potenzieller Käufer, ob er oder sie nach den ersten Zeilen des Klappentextes ein Buch lesen möchte oder zur Seite legt.

Spannend waren aber auch die vielen Genre-Gesprächsrunden über Romance, Krimi, Fantasy und zum Thema Sach- und Ratgeber. Unsere Romance Autorinnen Sarah Saxx, Alexandra Schwarting, Jacqueline Vellguth, unsere Krimi Autorinnen und Autoren Laura Newman (Claus Hammering), Nicole Wollschlaeger, Axel Hollmann und unsere Fantasy Autorinnen und Autoren Marah Woolf, Mira Valentin, Greg Walters sowie Katrin Huß, Florian Wildgruber und Axel Schwab als Autorinnen und Autoren für den Bereich Sachbuch und Ratgeber, verrieten ihre Tipps und erzählten, vor welchen Problemen sie bei ihren Buchveröffentlichungen standen und vielleicht sogar heute noch stehen.

Und auch hier wurde klar: Als Einzelkämpferin oder Einzelkämpfer wird es schwierig sichtbar zu werden. Nur wer sich vernetzt hat auch eine Chance gemeinsam mit der Community zu wachsen und davon zu profitieren.

Wer mehr über das Thema Lektorat erfahren wollte, konnte auf der autoren@leipzig-Bühne gemeinsam mit Andrea Kock, unsere Leitung für den Bereich Herstellung und Autorenservices, Autorin Josi Schlichting und der Lektorin Johanna Badorrek lernen, wie Autorinnen und Autoren im Self-Publishing ihren Text selbst verbessern können, was nur ein klassisches Lektorat leisten kann und wie die Zusammenarbeit mit einem Lektor oder einer Lektorin funktioniert. Jasmin Zipperling sprang kurzfristig ein, um mit uns über die Vorteile und Wichtigkeit von Social Media zu sprechen.

Insgesamt organisierten wir rund 25 Veranstaltungen in den 4 Tagen der Messe und möchten uns noch einmal allen Autorinnen und Autoren, Besucherinnen und Besuchern bedanken, die diese Events erst so besonders gemacht haben. Die Begeisterung über die Erfüllung des eigenen Buches ist immer unser Antrieb, um all diese Workshops und Vorträge zu gestalten.

Das finale unseres Bookdate Contests

Ein ganz besonderes Event war unser großes Bookdate, in Kooperation mit TWENTYSIX.

Vor ein paar Wochen veranstalteten wir den Schreibwettbewerb „Bookdate Contest“ über die Social-Media-Plattform Instagram. Die Herausforderung war dabei nicht nur einen Text zu verfassen, der nicht länger als 2000 Zeichen lang ist, und eine besondere Begegnung an einem Ort beschreibt, sondern es musste auch ein Bild im Flatlay-Stil erstellt werden.

Jede Nutzerin und jeder Nutzer, der Instagram verwendet kennt die Voraussetzungen: Es kann kein Post veröffentlicht werden, ohne ein entsprechendes Bild mit hochzuladen.
Aber genau darum ging es uns auch bei unserem Wettbewerb. Wir wollten zeigen, wie eine Buchvermarktung über Social Media funktionieren kann und so animierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Community dazu, ihre Bilder zu kommentieren, zu liken und in ihren Instagram Stories zu teilen. Genau so, wie man es machen sollte, wenn man sich über Instagram Follower und Interaktionen aufbauen möchte.

Die 3 Geschichten pro Genre, die die meisten Likes auf der Social Media Plattform hatten, gewannen den Communitypreis und wurden direkt nach Leipzig zum Finale eingeladen.
Aus den 270 Geschichten, die auf Instagram gepostet wurden, hat unsere Jury um die Bestsellerautoren Sarah Saxx, Bernhard Hennen und Robert Corvus neben den Communitygewinnern dann noch je zwei weitere Texte aus den Genres Fantasy, Crime und Romance ausgewählt.

In das Finale kamen die Geschichten von Jasmin Winter, Stefan Wolf, Hilga Höfkens, Jasmin Iser, Stephanie Wittern, Liliane Schauerte, Julia Frank, Leonie Dries und Nicole Wollschlaeger.

Am Abend des Bookdates in Leipzig, eine Veranstaltung für Autorinnen und Autoren, Leserinnen und Leser, Bloggerinnen und Blogger und alle Schreib- und Bücherfans, entschieden die Teilnehmer zum Schluss über die endgültigen Gewinnergeschichten pro Genre. Auf der Bühne selbst wurden die drei finalen Stories pro Genre präsentiert, von Beatrix Hermens, einer professionellen Sprecherin, gelesen und vom Publikum und der Jury per Voting gewählt. Begleitet wurden die einzelnen Geschichten mit passender musikalischer Hintergrundmusik.

Spannung bis zum Schluss

Für unsere Finalistinnen und Finalisten war dieser Moment natürlich besonders aufregend. Es wurden sich gegenseitig die Daumen gedrückt, die Augen zusammengekniffen und aufgeregt den Wertungen gelauscht.
Beim Genre Crime waren wir Teil eines unheimlichen Rituals, beobachteten Gläser mit eingelegten Tierkadavern und machten als Polizistenduo eine schmerzhafte Entdeckung. Hier konnte die Geschichte von Nicole Wollschlaeger die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den ersten Platz überzeugen.

Bei den Romance Geschichten führten wir einen unerwarteten Dialog in einem Café, warteten auf den 2000er Crash an Silvester und waren Teil eines ganz besonderen Blind Dates. Hilga Höfkens Geschichte sammelte hier die meisten Punkte.

Die Finalisten-Geschichten im Bereich Fantasy waren als letztes dran. Hier schnitten wir uns an den Dornen verwelkter Rosen, blickten auf einen Himmel mit zwei Sonnen und ritten durch stinkendes Moorwasser. Auch hier fiel es allen Anwesenden nicht leicht, die beste Geschichte zu wählen. Am Ende konnte aber Stephanie Wittern mit ihrer Geschichte den ersten Platz besetzen.

Alle drei Finalistinnen gewannen eine professionelle Covergestaltung samt Lektorat für ihre nächste Buchveröffentlichung bei BoD oder TWENTYSIX.

Am Ende entschied manchmal nur ein Punkt in der Wertung über den ersten oder zweiten Platz. Deshalb können auch alle Finalistinnen und Finalisten stolz auf sich sein, denn sie von unserer Jury zum Finale eingeladen! Und auch alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bei unserem Schreibwettbewerb mitgemacht haben, sollten sich nicht entmutigen lassen. Es waren noch viele weitere tolle Geschichten dabei – die die Eingrenzung auf nur neun finalen Geschichten wirklich schwer machte.

Sicher ist, dass wir diese Art des Schreibwettbewerbs ein weiteres Mal initiieren werden, da nicht nur wir sehr viel Spaß an der Umsetzung hatten, sondern auch das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchweg positiv war. Ein großer Dank geht daher auch an Frank Stockmann, der uns bei der Realisierung und Umsetzung dieses Events unterstützte – und an Alex Naevecke, der für die passende Musik an diesem Abend sorgte.

Unsere Events in den nächsten Wochen

Damit die Zeit schneller vorbei geht, bis die nächste Buchmesse wieder vor der Tür steht, nehmen wir natürlich auch dieses Jahr an vielen weiteren Veranstaltungen teil:

Noch diesen Monat gibt es am Welttag des Buches, dem 23.04.2019, die erste BoD-Kriminacht bei der stories!-Buchhandlung in Hamburg. Hier lesen unsere drei Autorinnen und Autoren Alexander Lass, Klaas Kroon und Nicole Wollschläger aus ihren Romanen vor.

Und im nächsten Monat startet nicht nur die Bewerbungsphase für den Deutschen Selfpublishing-Preis, sondern auch der Self-Publishing-Day in Nürnberg, am 18.05.2019.

Ende Mai besuchen wir dann natürlich auch die LoveLetter Convention in Berlin, gemeinsam mit unseren beiden Autorinnen Alicia Zett und Jaliah J.

Alle weiteren Veranstaltungen gibt es hier nochmal im Überblick: Unsere Events für 2019

Wir freuen uns also, euch auch in den nächsten Wochen wiederzusehen – oder spätestens in Frankfurt, zur Frankfurter Buchmesse 2019!

  1. Zippi am 08.04.2019, 17:28 :

    Hach … so ein schöner Beitrag. Da ist man gedanklich direkt wieder in Halle 5. 🥰
    Danke dafür!

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>