Titelei: Die wichtigsten Tipps

Titelei: Die wichtigsten Tipps

Die Buchblockgestaltung ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern unterliegt auch einigen Grundregeln. Der richtige Seitenaufbau ist die Basis für ein professionelles Erscheinungsbild von Büchern.

Bücher, Tipps, Wissen | Anja Meiners

Ein „professioneller“ Seitenaufbau – was bedeutet das? Schlagen Sie ein Buch in der Buchhandlung auf oder nehmen Sie eins aus Ihrem heimischen Bücherregal zur Hand, werden Sie unabhängig von Genre oder Buchdesign eine Gemeinsamkeit feststellen: Der eigentliche Inhalt beginnt erst ab der 5. Seite oder sogar später. Der Seitenaufbau von Büchern und die dem Textbeginn vorangehenden Titelseiten folgen nämlich einem klaren Muster und jede dieser Titelseiten erfüllt ihre eigene Aufgabe.

Die Titelei

Bei der Titelei handelt es sich um die ersten Seiten eines Buchs bzw. Buchblocks vor dem eigentlichen Textbeginn. Dazu zählen die Schmutztitelseite, deren Rückseite – auch Frontispiz genannt, das Titelblatt sowie die Impressumsseite. Frühestens danach, also ab Seite 5 beginnt der eigentliche Textteil. Auf diesen ersten Seiten gibt es keine Paginierung, sprich Seitennummerierung.

Seite 1: Schmutztitel

Diese Seite findet ihren Ursprung in einer Zeit, in der noch nicht alle Bücher vor dem Verkauf gebunden wurden. Die Aufgabe des Schmutztitels bestand darin, den eigentlichen Buchblock vor Verschmutzung zu schützen. Während seinerzeit häufig ein Siegel darauf platziert wurde, befindet sich dort heute üblicherweise nur noch der Name des Buches in einer kleineren Schrift. Bedenken Sie, dass Sie auf dieser Seite auf eine Paginierung verzichten können.

Seite 2: Frontispitz (Rückseite des Schmutztitels)

Häufig bleibt diese Seite komplett leer. Sie können diese Fläche auch für ein Autorenfoto, eine Autorenvita oder eine kurze Buchbeschreibung nutzen. In wissenschaftlichen Ausgaben wird auf dieser Seite ggf. auf  weitere Titel der Buchreihe verwiesen.

Seite 3: Titelblatt

Wie der Name bereits verrät, platzieren Sie hier den Namen Ihres Buchs sowie einen möglichen Untertitel. Ergänzen Sie außerdem Ihren Autorennamen. Merke: Auch hier keine Paginierung.

Seite 4: Impressum

Auf dieser Rückseite der Titelseite wird üblicherweise das Impressum hinterlegt – in der Regel in der linken Ecke am unteren Seitenrand. Diese Seite enthält keine Seitenzahl.

Folgende Angaben dürfen in Ihrem Impressum nicht fehlen:
Hinterlegen Sie hier einen Copyright Hinweis mit dem Jahr Ihrer Veröffentlichung sowie Ihrem Namen/dem Namen des Rechteinhabers, z. B. © 2016 Max Mustermann. In jedem über den Handel veröffentlichten Buch müssen zudem die ISBN, der Name des Verlags sowie der Name und Ort der Druckerei aufgeführt sein.

Beispiel:

© 2016 Max Mustermann
Herstellung und Verlag:
BoD – Books on Demand, Norderstedt
ISBN: 978-91-xxxx-xxx-x

Hinweis: Bei Titeln mit eigener ISBN entfällt der Zusatz „und Verlag“.

Standardvermerk der Deutschen Nationalbibliothek
Um Bibliotheken bei der Erfassung eines Titels mit ISBN eine Hilfestellung zu geben, empfiehlt die Deutsche Nationalbibliothek ihren so genannten „Standardvermerk“ ins Impressum aufzunehmen. Dieser lautet:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über dnb.dnb.de abrufbar.

Der Umwelt zuliebe: Alle von BoD hergestellten Bücher sind FSC®-zertifiziert. Lassen Sie etwas Platz im oberen Bereich der Impressumsseite frei, druckt BoD automatisch die FSC-Grafik ein.

Seite 5: Inhaltsverzeichnis/Textbeginn

Das Inhaltsverzeichnis gibt dem Leser einen schnellen und klaren Überblick über den Inhalt des Buchs. Daher sollten Sie Ihr Inhaltsverzeichnis übersichtlich gestalten und ausreichend Platz dafür einplanen. Wenn Sie bei Ihrem Buch auf ein Inhaltsverzeichnis verzichten, findet hier Ihre mögliche Widmung Platz oder Sie beginnen auf dieser Seite direkt mit dem eigentlichen Text.

Textbeginn
Der eigentliche Text beginnt immer auf der rechten Seite (ungerade Seitenzahl) – falls notwendig, fügen Sie also eine leere Seite auf der linken Seite hinzu. Diese Seite ist die erste, die Sie mit einer Seitenzahl versehen (in diesem Fall: Seite 5). Ab hier gilt: Alle Seiten, die Text beinhalten, werden paginiert, alle leeren Seiten nicht.

Kapitelbeginn
Bei Genres wie Fiktion beginnen neue Kapitel für gewöhnlich auf der rechten Seite. Falls Ihr Kapitel auf der rechten Seite enden sollte, fügen Sie einfach eine leere Seite ein, um das folgende Kapitel auf der rechten Seite fortzusetzen. Sind Ihre Kapitel besonders kurz, brauchen Sie diese „Regel“ nicht zu befolgen.


TIPP

Nutzen Sie unsere kostenlosen, vorformatierten Word-Vorlagen. Wählen Sie Ihr Wunschformat und fügen Sie spielend einfach Ihre Inhalte ein. Wie Sie Ihren Buchblock komplett selbständig in Word einrichten oder beispielsweise Seitenzahlen auf einzelnen Seiten auslassen, lesen Sie hier.

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>