Autoren in der Presse

Autoren in der Presse

Pressearbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Buchvermarktung. Regelmäßig stellen wir Beiträge vor, bei denen BoD-Autoren sich und ihr Werk erfolgreich in der Presse platzieren konnten.

„Zwei Fremde auf einer gemeinsamen Reise ohne Ziel“

Professor Jedermann hat es sich eigentlich in seinem Leben gemütlich gemacht, weitgehend frei von Sorgen und Überraschungen. Bis zu dem Moment, als ihn seine Frau von einem auf den anderen Tag verlässt. Mit der Situation überfordert, setzt er sich in sein Auto und fährt einfach drauf los.

„Steigermann nimmt den Leser mit auf eine Reise des gestandenen Professors, der erkennt, dass das Leben mehr als Pläne und Sicherheiten zu bieten hat. Ein Buch für alle, die sich manchmal auch einfach wünschen, alles für eine Weile hinter sich zu lassen,“ beurteilt Indie Publishing Christopher Steigerwalds Roman.

Zum Presse-Beitrag: Indie Publishing

Die-Erkenntnisse-des
Detektiv_wider_Willen_Carlo

„Mathematisches Erstlingswerk“

Eigentlich als Mathematik-Lehrer tätig, veröffentlichte Carlo di Professore sein Erstlingswerk unter einem Pseudonym. In seiner Geschichte geht es um den 28-jährigen Pascal Arnstein, Inhaber eines Architekturbüros, der auf dem Klassentreffen nach zehn Jahren seine Jugendliebe Alexandra wiedertrifft. Die Liebe zueinander entflammt von Neuem und es entwickelt sich eine leidenschaftliche Romanze. Durch seine Glücksgefühle angespornt wird Pascal jedoch übermütig, legt sich weitere Sexpartnerinnen zu, bis er sich letztlich  in einer wilden Dreiecksbeziehung wiederfindet… Fazit der Klagenfurter: „Absolut lesenswert!“

Zum Presse-Beitrag: Klagenfurter

„Ich will meine Motivation weitergeben“

Der 20-jährige Tom Schellbach beschreibt in seiner Autobiografie, wie er im Alter von acht Jahren nach einem tragischen Verkehrsunfall und darauf folgendem vierwöchigen Koma von den Ärzten als Pflegefall verschworen wurde und sich selbst wieder nach oben durchkämpfte. Nach einem kräftezehrenden Aufenthalt in einer Reha-Klinik und längerer Zeit im Rollstuhl schaffte er mit viel Willensstärke den Weg zurück ins Leben.
„Herausgekommen sind 140 Seiten, mit denen Schellbach seinen Lesern eine klare Richtlinie für das eigene Leben geben möchte, um zu wissen, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Zum Presse-Beitrag: Hohenloher Tagblatt

Gib-niemals-auf

Gern stellen wir auch eure Pressebeiträge vor! Sendet uns eure Zeitungsartikel, Hörfunkbeiträge oder TV-Mitschnitte an presse@bod.de. Bitte beachtet, uns nur Links zu den Online-Beiträgen zu schicken. Scans von Presseartikeln können wir leider aus urheberrechtlichen Gründen nicht verwenden.


Unterstützung bei der Pressearbeit

Für alle Autoren, die eine zielgerichtete Pressearbeit ebenfalls für die eigene Buchvermarktung nutzen wollen, sich hierbei aber Unterstützung und Rat wünschen, bietet BoD den Autorenservice "Pressepaket" an. Neben wertvollen Tipps und professioneller Beratung zur eigenen Pressearbeit erhalten Autoren individuell erstellte Presseunterlagen für ihr Buch.

Mehr erfahren.

  1. Gerd Pechstein am 17.03.2016, 11:32 :

    Hallo,
    eine schöne und interessante Übersicht, die wahrscheinlich nur einen geringen Teil der erschienenen Artikel über BOD-Autoren wiedergibt. Trotzdem eine Würdigung der Autoren mit ihren Werken.
    Warum gibt BOD nicht einen Newsletter über allgemeine Neuigkeiten bei den Veröffentlichungen, Buchmessen, Autorenlesungen, auch über Meinungen der Medien zu BOD-Autoren heraus?
    Ich gehe davon aus, dass auf diese Seite wenig zugegriffen wird – leider! Mit einem Newsletter kann man auch Käufer “locken”, die sich im Angebot von BOD umschauen werden.
    Zum Schluss noch eine Frage: Scans von Presseartikeln können nicht verwendet werden. Soll dann der Artikel vor Einsendung an Sie abgeschrieben werden? Kleine Antwort wäre nicht schlecht.
    Herzliche Grüße Gerd Pechstein

    • Anja Meiners am 21.03.2016, 14:34 :

      Hallo Gerd,
      aus urheberrechtlichen Gründen können wir keine kompletten Artikel und Rezensionen (in Form von Scans oder Fotos) in unserem Blog veröffentlichen. Wir verwenden daher nur Auszüge und verlinken auf die entsprechenden Original-Onlinebeiträge.
      Unsere monatlichen Newsletter richten sich an Autoren bzw. Verlage, darin bieten wir auch regelmäßig Autoren eine Plattform. Ein Newsletter ausschließlich mit Informationen und Terminen unserer Autoren würde eher eine andere Zielgruppe wie Buchhändler ansprechen. Ist sicherlich eine Überlegung wert. Danke für die Anregung!
      Viele Grüße
      Anja von BoD

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>