In 9 Schritten zum Presseerfolg

In 9 Schritten zum Presseerfolg

Ein wichtiger Weg, den Verkauf des eigenen Buches anzukurbeln, führt nach wie vor über klassische Medienarbeit. Zeitungen, Magazine, Blogs und Online-Foren, Radio und Fernsehen – eine gute Rezension in der Presse weckt das Interesse der Leser an Ihrem Buch.

Allgemein, Self-Publishing, Tipps | Anja Meiners

  1

Kennen Sie Ihre Zielgruppe?

Fragen Sie sich, welche Leser (-Gruppe) Sie mit Ihrem Buch ansprechen möchten? Wenn Sie ein Buch über Hunde geschrieben haben, liegt es nahe, andere Tier- und Hundefreunde darauf aufmerksam zu machen. Für Kinderbücher interessieren sich natürlich Kinder  aber auch deren Eltern.

  2

Die richtigen Medien

Über welche Medien erreichen Sie diese Leser am besten? Hat Ihre Tageszeitung einen Ratgeberteil mit einem Schwerpunkt Haustiere oder sogar am Wochenende die passende Beilage? Recherchieren Sie im Internet oder suchen Sie in einem gut sortieren Kiosk nach passenden Fachzeitschriften. Halten Sie auch nach Blogs – diese erfreuen sich großer Beliebtheit und gibt es mit den unterschiedlichsten Themenschwerpunkten.

  3

Lokale Medien nutzen

Ein wichtiges Kriterium für Journalisten ist die räumliche Nähe. Ihre lokale Tageszeitung, das kostenlose Wochenblatt oder der regionale Radiosender interessieren sich besonders für Dinge, die vor ihrer Haustür passieren. Denken Sie nicht gleich an den SPIEGEL oder die ZEIT, sondern fangen Sie erst einmal mit dem „Naheliegendsten“ an.

  4

Aktuellen Bezug herstellen

Hat Ihr Buch einen Bezug zu aktuellen Medienthemen oder zu einer bestimmten Jahreszeit? Ein Kochbuch mit Schwerpunkt Grillen oder Leichte Küche interessiert im Sommer mehr Leser als im Winter. Die Nachfrage nach Büchern mit Plätzchen-Rezepten hingegen wird zur Weihnachtszeit besonders hoch sein. Prüfen Sie, ob Sie bestimmte Themen und Trends als Aufhänger für Ihre Pressearbeit nutzen können!

  5

Ansprechpartner finden

Finden Sie heraus, wer bei Ihrem Zielmedium für Buchbesprechungen oder das Thema des Buches zuständig ist. Schildern Sie zunächst telefonisch Ihr Anliegen, bevor Sie dem Journalisten gegebenenfalls weiteres Informationsmaterial per E-Mail zusenden. So erhöhen Sie die Chancen, dass Ihre E-Mail auch gelesen wird.

  6

Die Kernaussage

Um den Journalisten die Arbeit so einfach wie möglich zu machen, schicken Sie ihnen einen kurzen Text mit der Kernaussage Ihres Buches und eine kurze Autorenvita.

  7

Gutes Bildmaterial

Bieten Sie Bildmaterial an (Buchcover, Autorenfoto). Praktischer, als große Datenmengen per E-Mail zu verschicken, ist es, Bilder auf der eigenen Website zum Download zur Verfügung zu stellen und den Journalisten die entsprechenden Links zu schicken.

  8

Rezensionsexemplare

Rezensionsexemplare sollten Sie nur versenden, wenn diese ausdrücklich gewünscht wurden. Weisen Sie Journalisten auch darauf hin, dass sie kostenlose Rezensionsexemplare unter presse@bod.de bestellen können.

  9

Besprechungen zur Vermarktung nutzen

Wurde über Ihr Buch berichtet? Perfekt! Denn Sie haben die ideale Basis für Ihre weitere Buchvermarktung. Integriereren Sie gute, aussagekräftige Rezensionen auf Ihrer Website. Auch auf der Rückseite Ihres Buchumschlags bieten Pressestimmen zusätzlich zum Klappentext einen echten Mehrwert. Denken Sie zu gegebener Zeit also über eine Neuauflage Ihres Buches nach.

Wir wünschen viel Erfolg!

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>