Das Posterbuch

Goethes „Faust“, Marx’ „Kapital“ oder „Moby Dick“ von Hermann Melville: allesamt Klassiker der Weltliteratur, die zum Teil mehrere hundert Seiten umfassen. Kaum vorstellbar, den gesamten Inhalt auf nur eine einzige Seite zu zwängen.

Bücher, Kuriositäten | Carina Leberle

Diese faszinierende Idee hatten die Erfinder von All the World’s a Page, hinter der die Agentur Blotto-Design steckt. Sie setzten sich zum Ziel, eine Vielzahl literarischer Meisterwerke auf Plakatformat von 70 mal 100 Zentimeter  zu bringen – in einer Schrift nicht größer als ungefähr 2 mm. Schnell stellt man sich hier die Frage nach der Lesefreundlichkeit und ob man als Normalsterblicher mit einigermaßen gutem Sehvermögen diese winzige Schrift überhaupt entziffern kann.

Alles eine Frage der Perspektive

Von weitem sieht das typographische Kunstwerk erst einmal wie ein schlichtes, graues Muster aus. Doch schaut man genau hin, so lassen sich Buchstaben, Wörter und sogar durch winzig, eingeschobene Absatzmarken eine Struktur erkennen. Beispielsweise wurde Shakespeares McBeth in tabellarischer Form gedruckt und verleiht dem Text ein somit einzigartiges Muster.

Sicherlich eine schöne Geschenkidee für alle Bücherfreunde, auch wenn es garantiert eine Herausforderung ist, wichtige Textpassagen mit dem Bleistift zu markieren.

http://www.all-the-worlds-a-page.com/

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>