Antike Konzepte für ein modernes Europa

Antike Konzepte für ein modernes Europa

Die Klassische Philologie und die Zukunft eines Jahrhundertprojekts

Stefan Freund (Hrsg.), Nina Mindt (Hrsg.)

Band - von 1 in dieser Reihe

Paperback

278 Seiten

ISBN-13: 9783969540008

Verlag: Polyphem Verlag

Erscheinungsdatum: 02.11.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
17,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Das Projekt Europa hat uns Wohlstand, Frieden und Freizügigkeit gebracht. Doch angesichts von Finanz- und Flüchtlingskrise nehmen die nationalen Egoismen und die Spannungen zwischen Nord und Süd wieder zu. Das Projekt scheint in der Krise. Es ist an der Zeit, wieder auf die gemeinsamen Fundamente zu blicken: Was hält Europa zusammen? Der vorliegende Band stellt die Antike und die Sprachen Latein und Griechisch in den Mittelpunkt. Sie stehen für sehr viel von dem, was Europa in seinem Denken verbindet: die griechische und die römische Kultur, das Christentum und die Welt des Mittelalters, den Humanismus und die Anfänge der modernen Wissenschaften. In Beiträgen aus italienischer und deutscher Perspektive werden die Identität Europas aus seinen Anfängen, die Rezeption der Antike als roter Faden in der europäischen Kultur, die Relevanz des Latein- und Griechischunterrichts sowie die Potentiale der Klassischen Philologie für die Weiterentwicklung des europäischen Gedankens beleuchtet.

No authors available.

Stefan Freund

Stefan Freund (Hrsg.)

Stefan Freund ist Professor für Klassische Philologie/Latein an der Bergischen Universität Wuppertal.

Nina Mindt

Nina Mindt (Hrsg.)

Nina Mindt ist Privatdozentin für Klassische Philologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.