Bakunin

Bakunin

Walter Benjamin, Hugo Ball, Ricarda Huch , Stefan Blankertz (Hrsg.)

Paperback

156 Seiten

ISBN-13: 9783739205410

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 04.03.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
10,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
»Seit Bakunin hat es keinen radikalen Begriff von Freiheit in Europa mehr gegeben.« Walter Benjamin, 1929.
Drei sehr unterschiedliche Auseinandersetzungen mit Michael Bakunin (1814-1876), dem Archetypen des Revolutionärs im 19. Jahrhundert, und seinem anarchistische Freiheitbegriff: Walter Benjamin (1892-1940), der marxistische Kulturkritiker, bezieht sich in seinem Essay »Der Sürrealismus« (1929) auf Bakunin und drückt damit seine sich selbst gegenüber kaum eingestandene Enttäuschung über die Entwicklung der jungen Sowjetunion aus.
Hugo Ball (1886-1927), Erfinder des »Dadaismus«, nutzt in der Übergangsphase seiner Hinwendung zu Katholizismus Bakunin, um mit der »deutschen Intelligenz« abzurechnen (1919).
Ricarda Huch (1864-1947), konservativ-romantische Schriftstellerin und Historikerin, hervorgetreten durch ihre Geschichte der nationalen Einigungsbewegung in Italien, schreibt 1923 ein u.a. von Hermann Hesse bejubeltes liebevolles Portrait über den Antipoden jeder Einheitlichkeit: Michael Bakunin.
Drei Texte (bzw. bezogen auf Ball und Huch: Textauszüge), die Stefan Blankertz mit Anmerkungen zum besseren gegenwärtigen Verständnis und Kommentaren sowie Zitaten von Bakunin im O-Ton miteinander verwoben hat.
»Wenn Deutschland Deutschland werden wird, dann wird es Bakunin einen Altar errichten.« Jules Michelet, 1855.
Walter Benjamin

Walter Benjamin

Walter Benjamin (1892-1940), marxistischer Kulturkritiker der »Frankfurter Schule«.

Hugo Ball

Hugo Ball

Hugo Ball (1886-1927), Erfinder des »Dadaismus« und Kulturkritiker, der sich dem Katholizismus zuwendete.

Ricarda Huch

Ricarda Huch

Ricarda Huch (1864-1947), konservativ-romantische Schriftstellerin und Historikerin, hervorgetreten durch ihre Geschichte der nationalen Einigungsbewegung in Italien.

Stefan Blankertz

Stefan Blankertz (Hrsg.)

Stefan Blankertz, Wortmetz; Lyrik und Politik für Toleranz und gegen Gewalt.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.