Bunbu-ryôdô: Philosophie und Ethik japanischer Kriegskunst der Tokugawa-Zeit (1603-1868)

Bunbu-ryôdô: Philosophie und Ethik japanischer Kriegskunst der Tokugawa-Zeit (1603-1868)

Julian Braun

Hardcover

200 Seiten

ISBN-13: 9783936018912

Verlag: Angkor Verlag

Erscheinungsdatum: 10.11.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
39,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
"Philosophie und Ethik japanischer Kriegskunst der Tokugawa-Zeit" untersucht den Zusammenschluss geistiger, körperlicher und ethischer Aspekte zu einer eigenständigen Strömung, die das Leitbild der letzten großen, vormodernen Epoche Japans war. Der dabei geforderte, hohe physische und psychische Anspruch hat die Umbrüche der Modernisierung Japans jedoch überlebt und entscheidend zur Etablierung weltweit verbreiteter Kampfkünste wie dem Aikido, Kyudo, Kendo oder Karate beigetragen. Um diese tatsächlich zu verstehen, ist eine Auseinandersetzung mit dem hier dargelegten "gemeinsamen Weg von Pinsel und Schwert" empfehlenswert.
Auf folgende Texte wird im Besonderen eingegangen, die ersten drei sind im Anhang neu übersetzt:
- Heihô okugi kôroku: Onmyôheigen (1651) von Yamaga Sokô (Neokonfuzianischer Gelehrter)
- Ittôsai sensei kenpôsho (1653) von Kotôda Toshisada (Schwertkampfmeister, Itto-ryu)
- Bansenshûkai: Seishin (1676) von Fujibayashi Yasutake (Ninja)
- Fudôchishinmyôroku (1629) von Sôhô Takuan (Zen-Mönch)
- Heihôkadensho (1632) von Yagyû Munenori (Schwertkampfmeister, Yagyu-ryu)
- Gorin no sho (1643) von Musashi Minamoto (Schwertkampfmeister, Niten-Ichi-ryu)
- Tengugeijutsuron (1728) von Issai Chôzan
(Dieser Titel beruht auf der Dissertation des Autors.)
Julian Braun

Julian Braun

Dr. Julian Braun (geb. 1973) verfügt über eine langjährige Lehrerfahrung und beschäftigt sich seit seiner Jugend intensiv mit der Theorie und Praxis östlicher Körperarbeit und Kampfkunst sowie westlicher und östlicher philosophischer und religiöser Systeme. Er studierte in München Japanologie, Philosophie und Völkerkunde; Promotion zum Doktor der Philosophie mit Summa cum Laude an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Zahlreiche pädagogische Fort- und Weiterbildungen.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.