Dantes Leben

Dantes Leben

Italienisch - Deutsch

Leonardo Bruni , Friedrich von Falkenhausen (Hrsg.)

Hardcover

64 Seiten

ISBN-13: 9783946619048

Verlag: Boer

Erscheinungsdatum: 03.01.2017

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
24,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Der deutsche Text folgt der Ausgabe »Dantes Leben beschrieben von Leonardo Aretino«, Weimar 1939. Die Rechtschreibung blieb entsprechend dieser Ausgabe unverändert. Nur wenige offensichtliche Druckfehler wurden bereinigt. Der italienische Text folgt der Ausgabe »Le vite di Dante«, hrsg. von G. L. Passerini, Firenze, 1917
Leonardo Bruni

Leonardo Bruni

Leonardo Bruni (ca. 1369-1444), nach seiner Heimatstadt auch Aretino genannt, war ein italienischer Humanist und Staatskanzler von Florenz. Er ging in jungen Jahren nach Florenz und wurde dort Schüler des griechischen Gelehrten Manuel Chrysoloras. Durch seine frühe Beherrschung vor allem der griechischen Sprache trat er für die Wiederbelebung der antiken literarischen Traditionen ein und wurde so zu einem der Hauptvertreter der Renaissanceliteratur. 1405 erhielt er das Amt eines päpstlichen Sekretärs und diente in dieser Funktion unter den Päpsten Innozenz VII., Gregor XII., Alexander V. und Johannes XXIII., den er auf das Konzil in Konstanz begleitete. Nach Florenz zurückgekehrt widmete er sich vor allem seinen literarischen Arbeiten, insbesondere der Darstellung der florentinischen Geschichte. Seit 1427 war er als Nachfolger von Coluccio Salutati Staatssekretär der Republik Florenz, wo er 1444 starb. [Wikipedia]

Friedrich von Falkenhausen

Friedrich von Falkenhausen (Hrsg.)

Friedrich von Falkenhausen (1869-1946) war ein preußischer Verwaltungsjurist, Schriftsteller und Übersetzer. Er studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Göttingen und Heidelberg. Nach bestandenem Staatsexamen und anschließender Referendarzeit wurde er ab 1899 Landrat des Landkreises Lübben. Im Jahr 1905 erfolgte sein Wechsel ins preußische Landwirtschaftsministerium, 1910 wurde er dort zum Oberregierungsrat befördert. 1914/15 war er Regierungspräsident im Regierungsbezirk Potsdam, 1917 kaiserlicher Zivilkommissar in Kurland und Litauen, 1918 Reichskommissar für die deutsch besetzten Ostseegebiete und Litauen. 1918 ging er in den Ruhestand.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.