Das Krokodil hat Zahnweh

Das Krokodil hat Zahnweh

Ein Kasperlestück für Vorschulkinder Mit Spielanweisungen und einem Anhang

Curt Hoffmann

Paperback

36 Seiten

ISBN-13: 9783739214719

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 26.11.2015

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
6,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Das Kasperlestück vom Krokodil, das Zahnweh hat, ist für das Handpuppenspiel geschrieben und eignet sich für Vprschulkinder, auch zur Aufführung in der Familie, bei Kindergeburtstagen und im Kindergarten. Zur Aufführung sind nur drei Puppen und wenige Requisiten, letztere einfache Gebrauchsgegenstände, erforderlich.
Vom Verfasser in den Text integrierte ausführliche Spielanweisungen erleichtern es auch ungeübten Spielern, das Stück wirksam aufzuführen.
In einem Anhang "Tipps für das Puppenspiel in der Familie" vermittelt der Verfasser eigene Erfahrungen aus seiner aktiven Zeit als Laien-Puppenspieler. Insbesondere gibt er Anregungen, wie mit einfachsten Mitteln und wenig Aufwand, z. B. in einer geöffneten Tür, eine Behelfs-Puppenbühne in der Wohnung improvisiert werden kann.
Curt Hoffmann

Curt Hoffmann

Curt Hoffmann, Jahrgang 1932, erlernte nach dem Zweiten Weltkrieg den Beruf des Lithographen und studierte später Kartographie mit dem Abschluss Dipl.-Ingenieur (FH) und danach Geographie mit dem Abschluss Dipl.-Geograph. Nach einem Arbeitsleben von 51 Jahren, davon 45 Jahre im Landesvermessungsamt Sachsen, ging er 1997 in den Ruhestand. Seitdem befasst er sich mit verschiedenen Interessengebieten und ist auch publizistisch tätig. Eine von ihm edierte digitale Ausgabe der achtzehnbändigen "Uniformenkunde" des Historienmalers Richard Knötel wurde 2013 als DVD veröffentlicht. Er hatte in seinem langen Leben das Glück, immer wieder interessante Persönlichkeiten kennen zu lernen, die ihm für seine zahlreichen Interessengebiete Anregungen, Wissen und Erfahrungen vermitteln konnten. Den Sammler und Heimatforscher Karl Opp lernte er erst in dessen letzten Lebensjahren kennen, verstand sich aber wegen gleichartiger Interessen trotz des großen Altersunterschiedes mit ihm sehr gut. Er gelangte in Opps engeren Freundeskreis und berichtet in dieser Gedenkschrift aus eigenem Erleben, wie nach dessen tragischem Unfalltod sein letzter Wille, die Sammlungen betreffend, nicht vollständig umgesetzt werden konnte. Um die verloren gegangenen Sammlungen in der Gegenwart nacherlebbar zu machen, hat er anhand erhalten gebliebener Aufzeichnungen und eigener Erinnerungen sowie Fotos aus Opps Wohnung, Abbildungen noch vorhandener Originalstücke und Fotos von Objekten anderer Provenienz, die aber nach sicherer Kenntnis in Opps Sammlungen existiert hatten, einen opulenten Bildteil geschaffen.Damit wurden Opps legendäre, aber nicht mehr vorhandene Sammlungen soweit rekonstruiert, dass Teile davon dennoch, wie zu dessen Lebzeiten, aber in Bildform, besichtigt werden können.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.