Den Weg des Friedens gehen

Den Weg des Friedens gehen

Der mennonitische Dienst für die seelische Gesundheit in Paraguay

Hans-Arved Willberg (Hrsg.), HeinT. Friesen (Hrsg.)

Paperback

212 Seiten

ISBN-13: 9783981845174

Verlag: Life Consult Sps Kg

Erscheinungsdatum: 06.02.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
17,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Von Beginn an ist das herausragende Merkmal der Mennoniten ihr Friedensdienst. Aus Gewissensgründen lehnten sie den Kriegsdienst ab und waren bereit, dafür harte Repressionen auf sich zu nehmen. Sie fanden Zuflucht in toleranten Staaten und dankten es nicht nur durch Loyalität und Fleiß, sondern auch durch ihr Engagement für die Förderung des Friedens. Anfang des 20. Jahrhunderts erwuchs daraus ein besonderes Bewusstsein für die Probleme seelisch kranker Menschen. Als im 2. Weltkrieg die mennonitischen Kriegsdienstverweigerer der USA zum Ersatzdienst in die Psychiatrischen Anstalten des Landes kamen und die schlimmen Zustände dort erlebten, entstand daraus in kurzer Zeit eine Erneuerungsbewegung, die erheblichen Einfluss auf die Reform der Psychiatrie in den USA und Kanada hatte. Der Funke zündete auch in den Mennonitenkolonien Paraguays. Das Buch erzählt die spannende Geschichte, wie der mennonitische Friedensweg einen Schwerpunkt im Dienst für die seelische Gesundheit fand und wie sich das auf beeindruckende und modellhafte Weise im Servicio Mennonita de Salud Mental Paraguays ausgestaltet hat.

No authors available.

Hans-Arved Willberg

Hans-Arved Willberg (Hrsg.)

Dr. phil. Hans-Arved Willberg ist Sozial- und Verhaltenswissenschaftler, Theologe und Philosoph. Er arbeitet als Trainer, Dozent und Publizist und wohnt im Nordschwarzwald bei Karlsruhe, Baden-Württemberg. Willberg hat mehr als 30 Bücher geschrieben.

HeinT. Friesen

HeinT. Friesen (Hrsg.)

Hein T. Friesen ist Bachelor in Social Work, Sozialarbeiter und Berater. Er war von 1988 an Koordinator des Aufbaus der Sozialarbeit in den mennonitischen Kolonien Paraguays. Seit 2009 ist er Direktor von SMSM und Eirene. Er wohnt in Loma Plata, Menno.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.