Die Idee der Freiheit

Die Idee der Freiheit

Das Erkennen der Welt - Gibt es Grenzen des Erkennens? Diskurs zu Rudolf Steiner

Heinz Duthel

Band 1-133 von 5 in dieser Reihe

ePUB

229,2 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783752657005

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 30.11.2020

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
9,49 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
DIE IDEE DER FREIHEIT
Das Erkennen der Welt - Gibt es Grenzen des Erkennens? Diskurs zu Rudolf Steiner

Auf dieser Stufe der Sittlichkeit kann von allgemeinen Sittlichkeit, Begriffen, Normen, Gesetzen nur insofern die Rede sein, als sich diese aus der Verallgemeinerung der individuellen Antriebe ergeben. Allgemeine Normen setzen immer konkrete Tatsachen voraus, aus denen sie abgeleitet werden können. Durch das menschliche Handeln werden aber Tatsachen erst geschaffen. Wenn wir das Gesetzmäßige Begriffliche in dem Handeln der Individuen, Völker und Zeitalter aufsuchen, so erhalten wir eine Ethik aber nicht als Wissenschaft von sittlichen Normen, sondern als Naturlehre der Sittlichkeit.

Die Freiheit des Handelns ist nur denkbar vom Standpunkte des ethischen Individualismus aus. Wie ist aber ein Zusammenleben der Menschen möglich, wenn jeder nur bestrebt ist, seine Individualität zur Geltung zu bringen? Damit ist ein Einwand des falsch verstandenen Moralismus gekennzeichnet. Dieser glaubt, eine Gemeinschaft von Menschen sei nur möglich, wenn sie alle vereinigt sind durch eine gemeinsame festgelegte sittliche Ordnung. Dieser Moralismus versteht eben die Einigkeit der Ideenwelt nicht. Er begreift nicht, dass die Ideenwelt, die in mir tätig ist, keine andere ist als die in meine Mitmenschen.
Heinz Duthel

Heinz Duthel

Heinz Duthel, M.Ph.
www.lesen.one - www.duthel.info

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.