Divine Messengers

Divine Messengers

Roman Roots of Astrological Planet Symbols

Hannelore Goos

Paperback

120 Seiten

ISBN-13: 9783749408221

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 22.03.2019

Sprache: Englisch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
12,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
In western astrology we use of course Roman names for the planetary symbols; but when you look on the mythological explanations, you usually get Greek mythology to explain them. Doesn't count: NOMEN EST OMEN ?

Searching the mythological rests of the original deities Mercury, Venus, Mars, Jupiter and Saturnus it was necessesary to dive deeply into the history of theology because the well-known literates like Ovid, Virgil and Lucretius preferred to retell Greek myths instead of preserving their own roots. In the last centuries (until about 1900) these authors werde taken as sources for theological research and there was no discrimination between literature/poetry and original italic tradition. Perspective and moral view of the 19th century added more misinterpretations and made the knowledge of Roman religion almost vanish.

Existing rests are collected in this book and compared with the actual astrological symbols. So the reader can recognize how much of Roman ideas can be found in the planetary symbols nowadays. Simultaneously new points of view are opened for the interpretation of Mercury, Venus, Mars, Jupiter and Saturn.
Hannelore Goos

Hannelore Goos

Hannelore Goos erwarb ihr astrologisches Rüstzeug im früheren »Astrologischen Arbeitskreis« in Frankfurt am Main, u.a. bei Manfred M. Herm, Edith Wangemann und Bernd A. Mertz. Ein ausführliches Literaturstudium ergänzte Vorträge und Seminare.
Seit 2001 befasst sie sich schwerpunktmäßig mit astrologischer Grundlagenforschung, insbesondere mit der Signaturenlehre. Das Ergebnis dieser Arbeit war das seit 2002 erschienene »Handbuch der Astrologischen Zuordnungen«.
Da Frau Goos nicht nur ihre Muttersprache Deutsch, sondern auch Latein, Englisch, Französisch, Schwedisch und Niederländisch gelernt hat, konnten wichtige ausländische Quellen in das Werk Eingang finden. Da der Titel zu Missverständnissen führte, wird es nun unter der passenderen Bezeichnung »Lexikon der astrologischen Zuordnungen« weitergeführt.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.