Durch die Raumakustik muss ein Ruck gehen

Durch die Raumakustik muss ein Ruck gehen

Gerhard Ochsenfeld

Industrie & Technik

Paperback

544 Seiten

ISBN-13: 9783756276707

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 06.09.2022

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
22,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor*in mit BoD und erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Buch und E-Book.

Mehr erfahren
Als Quereinsteiger geht der Autor unvoreingenommen an die Raumakustik heran. Mit seinem bahnbrechenden Konzept macht er sich als Erfinder Zusammenhänge zunutze, die bisher nicht beachtet worden waren.
Mit dieser vollständigen Überarbeitung seiner Publikation klarer und eindringlicher: Mit neuen Einsichten zur Raumkante, durch ein aktuelles Gutachten gestützt, mit umfangreicheren Hinweisen auf Wallace C. Sabine's 'Collected Papers on Acoutics' klarer begründet, zeigt der Autor nun besonders deutlich auf, was bisher in der Raumakustik falsch läuft.
Mit thematischen Abschweifungen gelingt dem Autor eine abwechslungsreiche Lektüre mit interessanten Blicken über den Tellerrand hinweg und mit gelegentlichen metaphorischen Spitzen. - Umfangreiche rechtliche Abwägungen eröffnen eine neue Sicht auf DIN 18041.
Sowohl aus der Praxis heraus, als auch durch die Sichtung der Fachliteratur macht der Autor für jedermann gut nachvollziehbar, wodurch sein Ansatz sich abhebt.
Nicht ganz beiläufig bekommt man Sprache, das menschliche Ohr und Hörgeräte - als zentrale Themen der sprachlichen Kommunikation - in einmaliger Komplexität und Klarheit und durch neue Betrachtungsweisen verständlich dargelegt.
Der Autor richtet sich an jedermann, an die Wissenschaft, an Studierende, an Musikschaffende, und unbedingt an Projektplanende in jeglichen Funktionen und Positionen.
Forschende ruft er auf, die Akustik vorbehaltlos noch einmal ganz neu aufzurollen.
Gerhard Ochsenfeld

Gerhard Ochsenfeld

Als Quereinsteiger geht der Erfinder und Autor ganz unvoreingenommen an die Raumakustik heran - vor allem aber mit dem ihm eigenen Blick auf die Dinge: Mit einer gewissen Skepsis als stetem Begleiter, sind ihm sachliche Widersprüche eher ein Ausdruck von Mangel - und nicht hinnehmbar. Insbesondere jedoch ist seine Herangehensweise an die Akustik geprägt von der Blickrichtung und dem Leidensdruck derer, die der ganz besonderen Klarheit des gesprochenen Wortes bedürfen.
Diese Art, niemals mit engem Fokus an seine Themen heranzugehen, kennen wir auch bereits von seinen bisherigen Publikationen.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Rezension abzugeben.
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite