Echsistenzen

Echsistenzen

Jochen Hering, Florian Söll

ePUB

5,7 MB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783754351024

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 28.05.2021

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
6,49 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Echsistenzen. Lyrische Bilanzen
Schon in unserem ersten Lyrik-Band - federn und federn lassen - haben wir erlebt, wie bereichernd das Aufeinanderprallen von Bild und Text sein kann. Diese Erfahrung haben wir jetzt mit Echsistenzen - Lyrische Bilanzen ein zweites Mal gemacht. Zunächst ist Florian Söll in seiner Wahlheimat Schweden rund om den Mälarsee den Bildern des spätmittelalaterlichen Malers Albertus Pictor begegnet. Pictor hat in seine Wandmalereien Tier- und Teufelsdarstellungen eingestreut, die biblisches Denken bebildern und zur moralischen Warnung vor dem Bösen dienen. Söll hat Pictors Bildideen aufgegriffen und Kreaturen gemalt, die in ihrer bösartigen Hässlichkeit - vorsichtig gesagt - eher unsympatisch daherkommen: gerüsselte Stachelschweine, katzenartige Teufelswesen, Echsen, Schlangen, Insekten. Jochen Hering hat sich von diesen Bildern anziehen lassen, Bösartiges und Bedenkliches, aber Liebenswertes und Gelungenes in Ihnen gefunden und in Gedichtform festgehalten.
Sarah Hruschka hat als Grafikering die Begegnung von Text und Bild gestaltet. Die Pastelltöne der Seiten sind ihr quasi ironischer Kommentar zum Inhalt.
Die Anziehungskraft der Bilder war kein Zufall. Wer genau hinschaut, entdeckt sich selbst und vielleicht auch Andere seiner Umgebung in Mimik, Gestik und Bewegung dieser Kreaturen wieder. Denn das Böse ist ja nicht - nur - außerhalb. Es steckt auch in uns, wir haben Anteile daran. Wer hat noch nicht versucht, andere zu etwas zu verführen? Wer noch nicht seinen Vorteil gesucht und nur aufs Eigene geschaut? Zum nachdenklichen Blick auf Figuren und Rollenträger der Gegenwart (uns selbst eingeschlossen) laden Bilder und Gedichte ein. Halten wir uns nicht für besser als die anderen! Aber bleiben wir auf Abstand und seien wir vorsichtig gegenüber dem scheinbar Selbstverständlichen. Dann bleibt uns als Freiheit ein Stück Einsicht in Verstrickungen, auch in die eigenen.
Jochen Hering / Florian Söll
Jochen Hering

Jochen Hering

Dr. Jochen Hering, Jg. 1951, war mehr als 20 Jahre als Grund-, Haupt,und Gesamtschullehrer aktiv und von 2003 bis 2014 Professor für Literatur- und Mediendidaktik an der Universität Bremen. Das Bilderbuch ist - immer noch - einer seiner Arbeitsschwerpunkte. 2021 ist der Band Heimat und Zuhause im Bilderbuch erschienen.
Die Begegnungen mit den Bildern Florian Sölls sind für Ihn eine glückliche Fügung. Sie geben ihm die Möglichkeit, in verknappter Form über sich selbst und Menschen seiner Umgebung nachzudenken. Das schafft Abstand vom Betrieb und - ein wenig - innere Freiheit.

Florian Söll

Florian Söll

Dr. phil./ 1972 -1995 Lehrer an verschiedenen Schulformen. 1989 bis 1972 Leiter der Jugendkunstschule Köln. Ab 1995 Dozent in der Lehrerausbildung an der Universität Padervorn und Bremen. Professor für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik. Eintritt in den Ruhestand 2013.
Heute aktiv als Maler und Berater in pädagogischen und kulturellen Kontexten.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.