Ein Mensch des Friedens und der Gewaltfreiheit werden

Ein Mensch des Friedens und der Gewaltfreiheit werden

Ausgewählte Aufsätze und Reden

John Dear

Band 1 von 8 in dieser Reihe

Paperback

168 Seiten

ISBN-13: 9783746088983

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 22.03.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
6,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Der katholische Priester John Dear ist einer der populärsten Botschafter des gewaltfreien Weges in den USA. Als Autor und Friedensarbeiter wirbt er in der Begegnung mit vielen Menschen für ein entschiedenes Programm: "In diesen dunklen Zeiten ist unsere Aufgabe einfach: die Wahrheit sagen, gegen Krieg und Ungerechtigkeit Widerstand leisten, Gewaltfreiheit üben, den Armen beistehen, alle Menschen lieben, beten und die Vision einer neuen Welt ohne Krieg, Armut und Atomwaffen aufrecht erhalten. Wir sind berufen, dem gewaltfreien Jesus auf der Straße des Friedens zu folgen."
Aufgrund seines zivilen Ungehorsams wider das Imperium todbringender Mächte wurde John Dear mehr als 75 Mal inhaftiert; seine längste Haftstrafe belief sich auf acht Monate Gefängnis. Von seinen über 30 Buchveröffentlichungen liegen Übersetzungen in zehn Sprachen vor. Mit dem vorliegenden Sammelband erschließen Thomas Nauerth (Herausgeber) und Ingrid von Heiseler (Übersetzerin) erstmals eine repräsentative Textauswahl für das deutschsprachige Lesepublikum.
John Dear

John Dear

"John Dear ist der Inbegriff eines Friedensstifters", schrieb Erzbischof Desmond Tutu vor ein paar Jahren, als er John für den Friedensnobelpreis vorschlug. "Er ging mit seinen Aktionen und in seinen Schriften und in zahlreichen Predigten, Reden und Demonstrationen mit gutem Beispiel voran. Er glaubt, dass Frieden nichts Statisches ist, sondern dass Friedenstiften heißt, sich mit Seele, Körper und Geist zu engagieren. Seine Lehre besteht darin, man solle sich selbst lieben, seinen Nächsten lieben, seinen Feind lieben und die Welt lieben und die große Verantwortlichkeit dafür verstehen, dass man das alles tun muss. Er ist ein Mann, der den Mut seiner Überzeugungen hat und der sich gegen Krieg, Waffenproduktion und jede Situation ausspricht, in der ein Mensch durch Gewalt in Gefahr gerät. Wenn das Böse weiterhin herrschen soll, dann brauchen die guten Menschen nur am Rande zu sitzen und nichts zu tun. John Dear drängt uns dazu, aufzustehen und die Verantwortung für das Leiden der Menschheit zu übernehmen, das so vielfältig durch Selbstsucht und Gier verursacht wird."
John Dear spricht seit Jahrzehnten zu den Menschen in aller Welt über das Evangelium Jesu, die Gewaltfreiheit und die Berufung zum Friedenstiften. Er war Leiter des Versöhnungsbundes, der größten religionsübergreifenden Friedensorganisation in den Vereinigten Staaten, und nach dem 11. September 2001 einer der Koordinatoren der Seelsorger im Family Assistance Center des Roten Kreuzes. Er beriet Tausende Verwandte der Opfer und Rettungsleute. Er hat in Obdachlosenheimen, Suppenküchen und Gemeindezentren gearbeitet, reiste in Kriegsgebiete in aller Welt, darunter Irak, Palästina, Nikaragua, Afghanistan und Kolumbien. Er lebte in El Salvador, Guatemala und Nordirland. Er wurde wegen Aktionen zivilen Ungehorsams gegen den Krieg mehr als 75mal verhaftet und verbrachte wegen einer Plowshares-Abrüstungs-Aktion acht Monate im Gefängnis. 1990 arrangierte er vor verschiedenen Staats-Gouverneuren Auftritte Mutter Teresas zur Aufhebung der Todesstrafe. Er hat zwei Masterabschlüsse in Theologie von der Graduate Theological Union in Kalifornien und lehrte Theologie an der Fordham-Universität.
Seine fast dreißig Bücher wurden in zehn Sprachen übersetzt. John Dear gehört zum Mitarbeiterstab von Pace e Bene.
Weitere Informationen: http://johndear.org

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.