Essay oder Stirb

Essay oder Stirb

Frank Nihil

Paperback

92 Seiten

ISBN-13: 978-3-7322-8011-7

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 05.02.2014

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
6,95 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Mein Kopf dreht sich, mein Rücken und die rechte Schulter schmerzen. Hoffentlich habe ich bald alles zusammen und kann einen Haken darunter setzen.
Die Bar wird sich freuen, wenn ich wieder mehr Zeit dort verbringe und ich mich auch. Aber so weit sind wir noch nicht. Zu allererst, was soll das Ganze? Ich habe keinen Plan, keine Ahnung, keine Ambition.
Das Leben ist und bleibt für mich ein komplizierter Haufen, der sich immer selbst im Weg liegt.
Frank Nihil

Frank Nihil

Frank Nihil (38), veröffentlichte vor seinem Erstling ESSAY ODER STIRB auf kleinen Blogs und in kostenlosen Szene-Heften aus Karlsruhe und versucht, nicht ganz so viel zu trinken, seinen regulären 8-Stundenjob, so gut das eben geht, zu vergessen und nebenbei was auf's Papier zu bringen.

Essay oder stirb - Frank Nihil

Trust

Juni 2014

Im positiven Sinne ist dieses kleine Büchlein passende Klolektüre, da es auf 90 Seiten zahlreiche kurze Essays, Gedichte und Kolumnen enthält, die der Karlsruher in den letzten Jahren schrieb. Weil er es schon immer mal tun wollte, ist das umso schöner, dass ihm dieses Buch nun gelungen ist. Zwar sind auch nicht alle Essays gelungen, der Großteil aber liest sich gut und bequem wie auch unterhaltsam. Geschrieben wird über allerlei Alltagsgeschäft und nicht selten aus äußerst düsterem Blickwinkel.

Am Erker

Januar 2013

(...)Essay oder Stirb heißt nun die Devise. Womit ich auch schon beim Titel des ersten Buches wäre. Frank Nihil nennt sich der 1979 geborene Autor und Musiker, dessen Lyrik und Prosa mich sehr an die ganz frühen Jahre dieser Zeitschrift erinnert. Als Charles Bukowski aufs Titelblatt kam und das Redaktionskollektiv seiner Befindlichkeit in so genannten "Spontantexten" Ausdruck verlieh. Was man damals den "allgemeinen Verblendungszusammenhang" nannte, heißt hier bei ihm zeitgemäß "die Smart-Mac-Mini-Pad-Industrie". Ob der Autor weiß, wie populär Texte dieser Art zu der Zeit seiner Geburt waren?(...)

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.