FLUXUS - Kriegskinder

FLUXUS - Kriegskinder

Künstler der Sammlung

Philipp John (Hrsg.), museum FLUXUS+ Potsdam (Hrsg.)

Paperback

94 Seiten

ISBN-13: 9783752608939

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 09.10.2020

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
19,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Biografische Aspekte aus­gewählter Künstler_innen der Sammlung geben Anlass dazu, indi­vidu­el­le Werkentwick­lungen zu befragen. Sie werden miteinander in Beziehung ge­setzt, um dem Besucher das Bild einer Bewegung zu zeigen, welche in der Auseinander­setzung mit sozialen, moralischen und politischen Themen der Nachkriegszeit spezifische Strate­gien entwickelte.

Das Paradox, die Collage, Serialität oder das Flüchtige sind solche Strategien, wie auch die ver­än­derte Einstellung zur Qualität hergestellter Objekte und die Über­schneidung der Gattungen von bil­dender Kunst, Musik, Theater und Poesie.

Es eröffnen sich vielschichtige Per­spektiven, die im Kontext gesellschaftlicher Muster gelesen werden. Letztlich lassen Bezüge zur europäischen Kunstgeschichte erken­nen, dass das Thema Krieg und Gewalt seit Jahr­hunderten ein Motor künstlerischer Kreativität ist.

Die virtuelle Ausstellung im museum FLUXUS+ gibt Anlass dazu, über Familiengeschichten ins Gespräch zu kommen, 75 Jahre nach dem Ende des II. Weltkrieges an dessen Folgen zu erinnern und für die Gegenwart daraus zu lernen.

Künstler_innen: Mary Bauermeister, Joseph Beuys, Bazon Brock, Yoko Ono, Benjamin Patterson, George Maciunas, Tomas Schmit, Wolf Vostell, Emmett Williams.

No authors available.

Philipp John

Philipp John (Hrsg.)

Philipp John lebt und arbeitet in Potsdam, Deutschland. Er studierte Kunstgeschichte, Geschichte, Theater- und Erziehungswissenschaften an der Freien Universität in Berlin, Deutschland und der Universität Wien, Österreich. Er promivierte 2014 zur Kunst der 1960er Jahre. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Skulptur, Fotografie, Conceptual Art und Minimalismus sowie die Neo-Avantgarden und ihre Theorien. Die Vermittlung zeitgenössischer Kunst fasst er als künstlerische Praxis auf. Er ist seit 2018 wissenschaftlicher Kurator am museum FLUXUS+ und dort verantwortlich für den Bereich Ausstellung und Vermittlung. Seither kuratierte er Ausstellungen zum Fluxus in den 1970er und 1980er Jahren, Mail Art und zur zeitgenössischen, aktivistischen Kunst Costantino Ciervos.

museum FLUXUS+ Potsdam

museum FLUXUS+ Potsdam (Hrsg.)

Das museum FLUXUS+ ist mit seiner Ausrichtung auf die Fluxus-Bewegung und der umfangreichen Privatsammlung von Werken Wolf Vostells und Arbeiten zeitgenössischer Künstler einzigartig in Berlin, Potsdam und Umgebung.
Das gemeinnützige Museum präsentiert seit 2008 eine Vielzahl an Werken des deutschen Fluxus-Vertreters Wolf Vostell, der in den 1960er-Jahren durch seine Happenings und Kunst-Performances bekannt wurde. Die Sammlung reicht von Werken des jugendlichen Vostells bis zu einer der allerletzten Schöpfungen kurz vor seinem frühen Tod.
Ein weiterer Schwerpunkt des Museums liegt auf Werken von Protagonisten der internationalen Fluxus-Bewegung; zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Ay-O, Emmett Williams, Ben Patterson, Yoko Ono und Nam June Paik.
Im Bereich der zeitgenössischen Kunst werden Werke von Sebastian Heiner, Hella De Santarossa, Lutz Friedel und Costantino Ciervo ausgestellt.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.