Frontsoldaten

Frontsoldaten

Roman

Richard Hoffmann

Paperback

248 Seiten

ISBN-13: 978-3-9428-3605-0

Verlag: Westhafen Verlag

Erscheinungsdatum: 07.08.2015

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
14,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
August 1914: In ganz Deutschland werden Soldaten für die bevorstehenden Schlachten rekrutiert. Das Schicksal führt vier junge Männer zusammen, die sich eine Stube in der Kaserne teilen. Von ihrer Herkunft und Weltanschauung grundverschieden, eint sie doch der unbedingte Wille, so schnell und gut wie möglich ihre Pflicht fürs Vaterland zu tun. Bald trennen sich ihre Wege: In den Schützengräben Frankreichs, Flanderns und Russlands lernen sie die Gräuel des Krieges kennen. Doch während bei den meisten der naive Patriotismus zunehmender Ernüchterung und Reflexion weicht, zieht einer von ihnen aus dem Verlust seiner Ideale ganz andere Konsequenzen. Es kommt zum folgenschweren Wiedersehen der ehemaligen Kameraden…

»Wir Frontsoldaten haben unser Herz verloren um der Heimat willen. Unsere Taten sind gefühllos. Gefühllos ist aber auch unser Tod. … Man sprach von einem Materialkrieg und vergaß dabei, dass er von Menschen geführt wurde.«

In der "edition phoenix" erscheinen Bücher, die 1933 den Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind und seither in Deutschland nicht wieder gedruckt wurden. Durch eine Neuauflage werden diese Werke nun nach mehr als 80 Jahren Vergessenheit wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Richard Hoffmann

Richard Hoffmann

Richard Hoffmann wurde 1894 in Zeitz geboren und starb 1943. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er selbst an der Westfront. In „Frontsoldaten“ lässt er die Akteure seines Romans nach und nach die Unmenschlichkeit und Sinnlosigkeit dieses Krieges erkennen.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.