Krieg im Wald

Krieg im Wald

Bestseller

Forstfrevel, Wilddiebe und tödliche Konflikte in Südwestfalen

Peter Bürger

Band 12 von 14 in dieser Reihe

Paperback

308 Seiten

ISBN-13: 9783746019116

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 25.06.2018

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
18,90 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Dieser Band vermittelt einen geschichtlichen Überblick zu Wilderei und Waldkonflikten in Südwestfalen. Mit "Heimat" verbinden manche Kreise nur wohlige Gefühle, Harmonie und Zusammenhalt. In Wirklichkeit ist aber auch die Geschichte der Kleinräume von Verteilungskämpfen durchzogen. Beim "Krieg im Wald" ging es um Brennholz und Fleisch. Wildschütz-Abenteuer blieben eher die Ausnahme. Weil bei Zusammenstößen stets eine Waffe zuhanden war, mussten immer wieder Menschen ihr Leben lassen. Es gab auf beiden Seiten der "Waldfront" gefährlichen Gruppenzwang und Akteure, die keine Skrupel kannten. Meistens jedoch waren Angst und Panik die Auslöser von tödlichen Schüssen.
Zu den Opfern zählten arme Schlucker oder Forstbedienstete, die zumeist auch nicht dem Kreis der Privilegierten angehörten. Auf beiden Seiten wurden Tränen vergossen. Wer den Standort der Menschlichkeit einnimmt, wird jenseits von einseitigen Parteinahmen die Perspektive aller Beteiligten würdigen.
Das Buch versammelt Beiträge von Peter Bürger, Werner Neuhaus und Otto Busdorf (1878-1957), sowie das Selbstzeugnis eines "Förstermörders" und literarische Zeugnisse über Wilddiebe des Sauerlandes. Der "Krieg im Wald" wird nicht romantisch verklärt oder moralisiert, sondern als ein Kapitel der regionalen Sozialgeschichte beleuchtet.
Peter Bürger

Peter Bürger

Peter Bürger, geb. 1961 in Eslohe (Sauerland), röm.-kath., Studium der Theologie in Bonn, Paderborn und Tübingen (Abschluss: Diplom), Anstellung in einem Sozialarbeits-Feld, später Krankenpfleger-Examen, anschließend tätig in Krankenhäusern und im psychosozialen Bereich (Begleitung von HIV-positiven Drogengebrauchern). 1999 Initiator eine Ökumenischen Erklärung für die "Rechte von Menschen auf der Straße" (Düsseldorf). Seit 1980 Mitglied der internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi, später auch: DFG-VK und Internationaler Versöhnungsbund. Seinen kirchlichen Standort spiegelt das Werk "Die fromme Revolte - Katholiken brechen auf" (2009). Seit 2003 freiberuflicher Autor. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Krieg und Frieden, u.a. "Friedenslandschaft Sauerland" und (als Herausgeber) "Sauerländische Friedensboten" (2016); "Es droht eine schwarze Wolke - Katholische Kirche und Zweiter Weltkrieg" (2017); "Sauerländische Lebenszeugen" (2018). Seine Studien zur massenkulturellen Kriegspropaganda (u.a. "Kino der Angst", "Bildermaschine für den Krieg") sind 2006 mit dem "Bertha-von- Suttner-Preis" ausgezeichnet worden.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.