Massenpsychologie am Beispiel  Jan Bockelsons

Massenpsychologie am Beispiel Jan Bockelsons

Geschichte eines Massenwahns mit einer Einführung von Sigmund Freud

Friedrich Reck-Malleczewen , Klaus-Dieter Sedlacek (Hrsg.)

Band 20 von 17 in dieser Reihe

Paperback

192 Seiten

ISBN-13: 9783746029382

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 04.07.2019

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
14,99 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Der Begriff Massenhysterie oder auch Massenwahn bezeichnet eine starke emotionale Erregung in großen Menschenmengen. Auch massenhaft auftretende Ängste etwa die Kommunistenangst im McCarthyismus werden als Massenhysterie bezeichnet.
In »Jan Bockelsons Geschichte eines Massenwahns« geht es zunächst um eine Massenhysterie in der Zeit des Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit, die in Münster (Westfalen) stattfand, aber bis in die heutige Zeit hineinwirkt durch ihren Einfluß auf den Lauf der Geschichte. Die Tragik, die jenem Massenphänomen auf dem Fuße folgte, hat der Autor Friedrich Reck-Malleczewen mit erschreckender Detailgetreue und vielen Originalzitaten beschrieben. Seine Bezüge zu Massenwahnereignissen späterer Jahrhunderte zeigen, daß es sich keineswegs um einen Einzelfall der Geschichte handelte.
Zum näheren Verständnis, was es mit dem Phänomen des Massenwahns auf sich hat, enthält diese Ausgabe eine Einführung von Sigmund Freud und einen Anhang mit weiteren Beispielen über Massenhysterieereignisse der neuesten Zeit.
Friedrich Reck-Malleczewen

Friedrich Reck-Malleczewen

Der deutsche Arzt Friedrich Percyval Reck-Malleczewen war zunächst als Assistenzarzt tätig, gab aber diese Stelle bald auf, um für Zeitungen zu schreiben. In mehreren Romanen verarbeitete Friedrich Reck-Malleczewen wiederholt seine Reiseerfahrungen. Am 14. Januar 2014 wurden er und seine zweite Frau Irmgard Reck-Malleczewen als 'Gerechte unter den Völkern' geehrt. Im März 2015 beschloss der Münchner Stadtrat, dass das Literaturarchiv der Stadt München, den literarischen Nachlaß Reck-Malleczewens erwerben solle.

Klaus-Dieter Sedlacek

Klaus-Dieter Sedlacek (Hrsg.)

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.