Mytilenische Elegien

Mytilenische Elegien

Das zweite Buch der Lieder der Bilitis

Pierre Louÿs, Maria Luise Weissmann , Jan J. Laurenzi (Hrsg.)

Paperback

76 Seiten

ISBN-13: 9783748199366

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 01.03.2021

Sprache: Deutsch

Farbe: Ja

Bewertung::
0%
12,95 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Die Mytilenischen Elegien sind der zweite Abschnitt aus dem Gedichtband "Die Lieder der Bilitis" von Pierre Louÿs. Er wurde von seinem Verfasser als kleines Buch über die Liebe in der Antike beschrieben, das den jungen Mädchen der künftigen Gesellschaft gewidmet sei. Die Gedichte erregten Ende des 19. Jahrhunderts durch ihre ausdrucksstarke homoerotische Sinnlichkeit viel Aufmerksamkeit. 1976 nahm der Fotograf David Hamilton das Werk als Vorlage für seinen bekannten Film Bilitis.
Pierre Louÿs

Pierre Louÿs

Pierre Louÿs (1870 - 1925) war ein französischer Dichter und Romancier. Er gilt heute als ein Meister der erotischen Literatur in Frankreich. Zu seinen Freunden zählten u.a. Claude Debussy, Andre Gide, Paul Valéry und Oscar Wilde, der Louÿs seine Tragödie Salome widmete.

Maria Luise Weissmann

Maria Luise Weissmann

Maria Luise Weissmann (1899 - 1929) war eine deutsche Lyrikerin des frühen 20. Jahrhunderts. Da sie schon sehr früh verstarb, hinterließ sie vergleichsweise wenige literarische Texte - manche wurden erst nach ihrem Tod veröffentlicht. Zu Lebzeiten galt Maria Luise Weissmann als großes lyrisches Talent. In den frühen zwanziger Jahren begann Maria Luise Weissmann mit der Übersetzung und Nachdichtungen erotischer Literatur aus Frankreich. Aus Pierre Louÿs' Chansons de Bilitis übertrug sie die Elégies a Mytilene. Sie erschienen allerdings erst zwei Jahre nach ihrem Tod in kleiner Auflage unter dem Titel Mytilenische Elegien.

Jan J. Laurenzi

Jan J. Laurenzi (Hrsg.)

Jan J. Laurenzi ist ein Pseudonym. Der Autor ist Schriftsteller und veröffentlicht seit Jahren in einem Spezialgebiet. Seit seiner Jugend beschäftigt er sich aber intensiv mit philosophischen, medizinischen, religiösen und spirituellen Themen. Sein Wahlspruch ist ein Aphorismus von Martin Walser: Nichts ist ohne sein Gegenteil wahr.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.