Schweighausers Korrekturen

Schweighausers Korrekturen

Bestseller
Ralph Schröder

ePUB

392,3 KB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783738680713

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 29.08.2016

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
7,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
"Die Wahrheit einer Geschichte ist immer die Geschichte dieser Wahrheit", sagt Erwin Wiederkehr, der rätselhafte Komplize Schweighausers in diesem Roman.
Aber was heißt schon Wahrheit? Vor allem, wenn es um Zeitungsnachrichten geht. Gibt es nicht falsche Wahrheiten und ebenso wahre Lügen? Verwirrung herrscht. Am Ende ist alles ganz anders und die Wahrheit bleibt auf der Strecke.
Armin Schweighauser, gelangweilter Korrektor eines Zeitungsverlages, beschließt eines Tages, seinem freudlosen Dasein 'buchstäblich' ein Ende zu setzen. Er beginnt, die Nachrichten zu fälschen. Derweilen rumort es hinter den Kulissen des Verlags. Als sich Schweighauser auf das zweifelhafte Angebot Wiederkehrs einlässt, sein falsches Spiel unter neuen Vorzeichen fortzusetzen, und ein Todesfall sein Treiben in neue Bahnen lenkt, beginnt sein Verhängnis.
Ralph Schröder

Ralph Schröder

1961 in Biel/Bienne (CH) geboren.
Studium der Philosophie und Germanistik in Basel.
Lebt in Basel.
www.ralph-schroeder.ch
www.facebook.com/schweighauserskorrekturen

Website: http://www.ralph-schroeder.ch

Viele Fähler einzubauen, ist ein Haidenspas

Basler Zeitung

November 2016

(...)«Schweighausers Korrekturen» finden in den ehemaligen Redaktionsräumen dieser Zeitung statt und karikieren ihren Chefredaktor, aber ein plumper Anti-BaZ-Roman ist er keineswegs. Dafür ist der Roman zu sehr durchdrungen mit feinsinnigen Gedankengängen des Erzählers. Etwa bei der Frage, weshalb die Klitterungen des Korrektors so lange nicht wahrgenommen werden: «Möglicherweise kamen seine durch Wortersetzungen oder –auslassungen erzeugten fiktiven Tatbestände den wirklichen Begebenheiten und Sachverhalten weitaus näher als die vermeintlich objektive Berichterstattung – ein verlockender, wenn auch abwegiger Gedanke, wie er sich sogleich eingestehen musste.»

Das sind die literarischen Geheimtipps aus der Region Basel

bz Basel

November 2016

(...)Auch die teils noch unbekannten Talente haben es verdient, sich und ihr Werk der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dafür muss man kein Hansjörg Schneider sein.(...)

literaturblatt.ch

Dezember 0002

(...)Ralph Schröder spinnt aus dem Wunsch vieler, ihrem eingezwängten Leben eine auffrischende Korrektur geben zu können, mit der Frage „Was wäre wenn?“ einen literarischen Strudel, einen Sog mit den Mitteln eines Thrillers.(...)

Korrektorkorrektur off

Bieler Tagblatt

Dezember 2016

(...)Aus dem Roman, der gemütlich begann, wird ein Krimi, aus dem Krimi ein Vexierbild, das nicht nur den Protagonisten verunsichert, sondern auch den Leser. Wer hat was gesagt, wer ist wer, und was ist wahr?
Facts are sacred, comment is free. Aber
was, wenn andere darüber entscheiden,
was Fakt und was Kommentar ist?

Fehler gegen Langeweile

Coopzeitung

Januar 2017

(...)Dem gebürtigen Bieler (...), der heute in Basel wohnt, ist ein besonderer, hochspannender Erstlingsroman gelungen, der von der Thematik her nicht aktueller sein könnte (...)

Lesefieber.ch

Juni 2017

(...)Ralph Schröder hat einen spannenden Roman geschrieben, über die Wahrheit generell und unsere Gutgläubigkeit gegenüber allem, was die Medien uns berichten. Sein Roman kippt in einen veritablen Krimi und verwirrt uns ganz schön die Sinne. Es ist eben nicht immer so einfach, die Wahrheit zu erkennen, manchmal läuft man in Gefahr, dabei dem Wahnsinn zu verfallen. Eine unterhaltsame, gut geschriebene Ferienlektüre finde ich!

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.