Spuren des Nationalsozialismus im bayerischen Oberland

Spuren des Nationalsozialismus im bayerischen Oberland

Schliersee und Hausham zwischen 1933 und 1945

Reinhold Friedrich

ePUB

1,8 MB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783848286393

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 09.02.2011

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
15,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Reinhold Friedrich M.A., Jahrgang 1944, lebt in München und Schliersee. Er stu-dierte in München Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaften. Es folgte eine langjährige Tätigkeit mit diversen Veröffentlichungen in der Lehrerausbildung als Seminarleiter an einem Münchner Gymnasium. Der Schlierseer Gegend ist er nicht zuletzt durch eine mehrjährige Tätigkeit am Gymnasium Miesbach verbunden, auf die diese Untersuchung zurückgeht.Schliersee war in den Jahren des Nationalsozialismus keine gewöhnliche Landgemeinde. Schon 1938 konnte die dortige Ortsgruppe der NSDAP ihr fünfzehnjähriges Bestehen feiern und der zuständige Kreisleiter stolz eine nationalsozialistische Mustergemeinde präsentieren. Wie es wirklich war und dass Vieles unter der offiziellen Decke verborgen blieb, zeigt ein Blick in die Spruchkammerakten und anderes Archivmaterial: Das Spektrum reicht vom still duldenden Zeugen Jehovas über opponierende Trachtenvereinsmitglieder bis hin zu parteiinternen Intrigen. Opposition regte sich vor allem in der benachbarten Bergbaugemeinde Hausham, die immer ein »roter« Dorn im Fleisch der NSDAP blieb.Der braune Kult um das Gefallenendenkmal des Freikorps Oberland und der Betrieb in der Schule der SA-Gruppe Hochland sorgten schon früh für eine überregionale Ausstrahlung Schliersees im nationalsozialistischen Bayern. Als sich dann noch die prominenten Reichsminister Hans Frank, Heinrich Himmler und Otto Meißner hier mit Landsitzen und Jagdhäusern niederließen, war auch die Verzahnung mit der großen nationalsozialistischen Welt Berlins gegeben. In diesem Kosmos fehlten nicht die Schattenseiten, denn den Herren folgten die Knechte. In diesem Fall waren das die Häftlinge der Außenkommandos, die das Konzentrationslager Dachau hier betrieb.Ergänzt wird diese Studie durch eine fotografische Dokumentation der behandelten Bauten der NS-Zeit sowie exemplarische archivalische Materialien.
Reinhold Friedrich

Reinhold Friedrich

Reinhold Friedrich M. A., Jahrgang 1944, lebt in München und Schliersee. Er studierte in München Geschichte, Germanistik und Erziehungswissen-schaften. Es folgte eine langjährige Tätigkeit mit diversen Veröffentlichungen in der Lehrerausbildung als Seminarleiter an einem Münchner Gymnasium. Der Schlierseer Gegend ist er nicht zuletzt durch eine mehrjährige Tätigkeit am Gymnasium Miesbach verbunden, auf die diese Untersuchung zurückgeht.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.