Über die belehrte Unwissenheit

Über die belehrte Unwissenheit

Nikolaus von Kues

ePUB

502,5 KB

DRM: Wasserzeichen

ISBN-13: 9783749433063

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 09.03.2019

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
2,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Nikolaus von Kues (1401-1464) war ein Philosoph, Theologe und Mathematiker, der schon zu Lebzeiten hohe Bekanntheit erlangte. Nicolaus Cusanus, so sein latinisierter Name, gilt als einer der ersten deutschen Humanisten. Darüber hinaus war er ab 1448 Kardinal, später päpstlicher Legat und einflussreicher Generalvikar im Kirchenstaat.

In seinem 1440 publizierten Hauptwerk "Über die belehrte Unwissenheit" (lateinisch: De docta ignorantia) beschäftigt er sich mit den Grundlagen der Theologie und Kosmologie - die Schrift zählt zu den wichtigsten Werken der sogenannten Negativen Theologie: Ausgehend von Sokrates' Diktum "Ich weiß, dass ich nichts weiß" gehen die Vertreter der Negativen Theologie davon aus, dass man kaum positive Aussagen über das Wesen Gottes treffen könne. Stattdessen könne man nur sagen, was und wie Gott nicht ist, sprich, welche Eigenschaften nicht auf Gottes Wesen zutreffen.

Kues' Hauptwerk gilt vielen als revolutionär und markiert den Wechsel zu einer neuen Epoche der Theologie; bis heute übt die Schrift einen großen Einfluss aus. Wegen ihrer logischen Argumentation, die stets verständlich geschrieben ist, wird das Werk auch in der Philosophie häufig gelesen und diskutiert. Kues schreibt unter anderem:

"Der Bau der Welt ist daher so, als hätte sie überall ihr Centrum und nirgends eine Peripherie, denn Umkreis und Centrum ist Gott, der überall und nirgends ist. (...) Wir nehmen an, kein Stern sei unbewohnt. Der particularen Theile des Einen Universums sind so viele, als viele Sterne es gibt, sie lassen sich nicht zählen, außer durch den, der Alles in der Zahl erschaffen hat."

Solche Gedankengänge hatten Mitte des 15. Jahrhunderts enorme Sprengkraft, behauptet Kues doch, dass der Kosmos unendlich ist und dass Gottes Menschengeschöpfe nicht die einzigen Lebewesen im Universum sind. Zudem handelte sich Kues den (damals gefährlichen) Vorwurf des Pantheismus ein, demzufolge Gott nicht abseits der Welt, sondern im Gegenteil überall anzutreffen sei. Viele Zeitgenossen klagten Kues der Häresie (Ketzerei) an, dennoch vermochte die Schrift - nicht zuletzt wegen ihrer stringenten Argumentation und guten Lesbarkeit - zu einem vielgelesenen Klassiker zu werden, der auch heute noch zu begeistern weiß.

Das vorliegende Buch wurde sorgfältig editiert und enthält Nikolaus von Kues' "Über die belehrte Unwissenheit" im ungekürzten Original-Wortlaut der deutschen Übersetzung von Anton Scharpff.
Nikolaus von Kues

Nikolaus von Kues

Nikolaus von Kues (1401-1464) war ein Philosoph, Theologe und Mathematiker, der schon zu Lebzeiten hohe Bekanntheit erlangte. Nicolaus Cusanus, so sein latinisierter Name, gilt als einer der ersten deutschen Humanisten. Darüber hinaus war er ab 1448 Kardinal, später päpstlicher Legat und einflussreicher Generalvikar im Kirchenstaat.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.