Von Mensch zu Mensch

Von Mensch zu Mensch

Möglichkeiten, sich und anderen zu begegnen

Barry Stevens, Carl R. Rogers , Erhard Doubrawa (Hrsg.)

Paperback

288 Seiten

ISBN-13: 9783739249940

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 02.03.2016

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
23,80 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Dieses Buch stammt aus dem Jahre 1967. Fasziniert spüren wir beim Lesen die unbekümmerte Frische, die Aufbruchsstimmung und die Hoffnung jener Zeit. Der Aufruf der beiden Autoren, des Gesprächstherapeuten Carl R. Rogers und der Gestalttherapeutin Barry Stevens, zu einem freien, selbstbestimmten und glücklichen Leben, hat an Aktualität bis heute nichts verloren.
Schon die unvergleichliche Gestalt dieses Buches ist ein wirklich beachtliches Projekt: Barry Stevens sammelte einige grundlegende Artikel zur Gesprächstherapie von Carl R. Rogers, Eugene T. Grendline, John M. Shlien und Wilson van Dusen. Dazu beschrieb sie ihren eigenen inneren Prozess beim Lesen dieser Beiträge: ihre Reaktionen, Gedanken, Erinnerungen, Erfahrungen… So verbinden sich auf eine einzigartige Weise Wissenschaft und Lebenspraxis.
Barry Stevens

Barry Stevens

Barry Stevens (1902-1985) war eine bemerkenswerte Frau, die ein recht unkonventionelles Leben führte. Fritz Perls – der Mitbegründer der Gestalttherapie – nannte sie ein »Natur-Talent« unter den Psychotherapeuten, als sie 67-jährig (!) ihre Gestalttherapie-Ausbildung bei ihm begann. Barry Stevens hat sich intensiv mit der Lebensaufgabe auseinandergesetzt, wie man zu dem zurückfindet, was einen selbst eigentlich ausmacht – indem man lernt, den eigenen Wahrnehmungen, Erfahrungen und Wertsetzungen wieder Vertrauen zu schenken.
Ein weiteres Buch von Barry Stevens ist in der Edition der Gestalt-Institute Köln und Kassel (GIK) im Peter Hammer Verlag erschienen: »Don’t push the river. Gestalttherapie an ihren Wurzeln«.

Carl R. Rogers

Carl R. Rogers

Carl R. Rogers (1902-1987) hat die klientenzentrierte Gesprächstherapie entwickelt und viel für den Ausbau der Humanistischen Psychologie getan. Der von Rogers geschaffene Ansatz wird heute sowohl im Rahmen von Therapiegesprächen praktiziert, als auch in der Gesprächsführung von pädagogischer und Sozialarbeit und Beratung. Legendär ist auch sein Gespräch mit dem Religionsphilosophen und Philosophen des Dialogs Martin Buber 1957.

Erhard Doubrawa

Erhard Doubrawa (Hrsg.)

Erhard Doubrawa, Jahrgang 1955, Gestalttherapeut, Diplom-Pädagoge und Diplom-Sozialpädagoge grad., Studium der Erwachsenenbildung, Kath. Theologie und Publizistik. Private Praxen in Köln und Kassel. Er ist Gründer und Leiter der "Gestalt-Institute Köln und Kassel (GIK)", wo er auch als Ausbilder tätig ist. Außerdem gibt er die Gestalttherapie-Zeitschrift "Gestaltkritik" heraus (www.gestaltkritik.de). Im Peter Hammer Verlag ediert er eine Reihe zur Theorie und Praxis der Gestalttherapie. Eigene Buchveröffentlichungen u.a.: "Die Seele berühren. Erzählte Gestalttherapie", sowie (gemeinsam mit Stefan Blankertz) "Einladung zur Gestalttherapie. Eine Einführung mit Beispielen" und "Lexikon der Gestalttherapie".

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.