Wo Wild ist, da wird auch gewildert

Wo Wild ist, da wird auch gewildert

Historische Waldkonflikte im Wittgensteiner Land und Siegerland

Dieter Bald, Peter Bürger, Heiko Haumann, Klaus Homrighausen

Band 19 von 21 in dieser Reihe

ePUB

9,1 MB

DRM: hartes DRM

ISBN-13: 9783750479913

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 06.02.2020

Sprache: Deutsch

Bewertung::
0%
9,99 €

inkl. MwSt.

sofort lieferbar als Download

Bitte beachten Sie, dass Sie dieses E-Book nicht auf einem Amazon Kindle lesen können, sondern ausschließlich auf Geräten mit einer Software, die epub-Dateien anzeigen kann. Mehr Informationen

Um dieses DRM-geschützte E-Book lesen zu können, müssen Sie eine Adobe ID besitzen und eine Lesesoftware verwenden, die Adobe DRM verarbeitet. Mehr Informationen

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Bis ins 20. Jahrhundert hinein gehörten Wilderei und Holzfrevel zum Alltag. Dieser Sammelband erhellt den "Krieg im Wald" für das Gebiet des heutigen Kreises Siegen-Wittgenstein. Historische Dokumente, Zeitungsberichte, Forschungsarbeiten, heimatkundliche Texte und Hinweise auf noch unbearbeitete Quellen vermitteln den Rahmen für eine Gesamtdarstellung der Konflikte eines halben Jahrtausends. Die Landesherren beanspruchten für sich ein Monopol auf Waldbesitz und Jagdausübung. Doch die bäuerlichen Untertanen wollten mitnichten nur Frondienste für den adeligen Jagdkult leisten und erprobten lange vor der 1848er Revolution den Aufstand. Zuletzt erregten brutale Förstermorde die öffentliche Aufmerksamkeit. Verwundete oder getötete Wilderer aus der ärmeren Klasse handelte die Tagespresse anonym in Kurzmeldungen ab. Wie im "Absolutismus" plädierte man für Schüsse auch auf fliehende Frevler ...
Die Dokumentation zu einem lange tabuisierten Schauplatz der Sozialgeschichte erschließt Beiträge von Adolf Bahne, Dieter Bald, Peter Bürger, Otto Busdorf, Karl Féaux de Lacroix, Heiko Haumann, Johann Georg Hinsberg, Klaus Homrighausen, Fürst Karl zu Leiningen, Fritz Krämer, Christian Saßmannshausen, Alfred Schärer, O. Troemper u.a.
Dieter Bald

Dieter Bald

Dieter Bald, geb. 1954 in Kunst-Wittgenstein; wohnt in Bad Berleburg; verheiratet, zwei Töchter und eine Stieftochter; Kriminalhauptkommissar a.D. (Bonn, Köln, Siegen-Wittgenstein); ehrenamtlich tätig in der Sterbebegleitung (ambulanter Hospizdienst) sowie Flüchtlingshilfe. Heimat- und Regionalforschung Wittgenstein, seit 2015 besonders für den Wittgensteiner Heimatverein e.V. engagiert. Mitautor folgender Bücher: Flüchtlinge und Vertriebene in Erndtebrück (1996), Dorfbuch Benfe. Ein Streifzug durch 300 Jahre Dorfgeschichte (2015); außerdem Verfasser diverser lokalhistorischer Beiträge für Wikipedia.

Peter Bürger

Peter Bürger

Peter Bürger, geb. 1961, Kriegsdienstverweigerer (Zivildienst), Theologiestudium in Bonn, Paderborn, Tübingen (Diplom 1987); examinierter Krankenpfleger; psycho-soziale Berufsfelder, ab 2003 freier Publizist (Düsseldorf). Seit dem 18. Lebensjahr Mitglied der internationalen katholischen Friedensbewegung pax christi, später auch: Versöhnungsbund, DFG-VK, Solidarische Kirche im Rheinland (ev.), Bund der Antifaschisten (VVN-BdA). Themenschwerpunkte u.a.: Kirche der Armen, Krieg & Massenkultur, pazifistische Beiträge zur Regional- und Kirchengeschichte, christliche Friedensdiskurse. Bertha-von-Suttner-Preis 2006 (Kunst & Medien). Drei Preise für die Forschungen zur niederdeutschen Mundartliteratur des Sauerlandes. Buchveröffentlichungen zur "Wilderei in Westfalen" bislang: "Fang dir ein Lied an" (2013), "Hermann Klostermann. Der populärste Wilddieb Westfalens" (2018) und "Krieg im Wald" (Hg., 2018). - Internet: www.friedensbilder.de - www.sauerlandmundart.de

Heiko Haumann

Heiko Haumann

Prof. em. Dr. Heiko Haumann, geb. 1945. Studium von Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie und Pädagogik. Lehr- und Forschungstätigkeit an den Uni¬versitäten Basel, Frankfurt a. M., Freiburg i. Br., Krakau und Marburg sowie am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien. Von 1991 bis 2010 Professor für Osteuropäische und Neuere Allgemeine Geschichte an der Universität Basel. 1998 Mitbegründer des Instituts für Jüdische Studien an der Universität Basel und dessen Co-Leiter bis 2001. Lebt in Elzach-Yach. - Forschungen und Publikationen zu: Russland, Sowjetunion und Polen vom 18. bis 20. Jahrhundert; Juden im östlichen Europa und in der oberrheinischen Region; Sinti und Roma im 20. Jahrhundert; Industrialisierung im 19. Jahrhundert im Vergleich; Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert; Nationalsozialismus; Regionalgeschichte des Elztales und des Oberrheingebietes; Biografischer Zugang zur Geschichte; Erinnerung und Lebenswelt. - Siehe auch: https://dg.philhist.unibas.ch/haumann

Klaus Homrighausen

Klaus Homrighausen

Klaus Homrighausen, geb. 1942 in Berleburg, war berufstätig als Lehrer für Deutsch, Englisch und Informatik. Seit der ersten Ausgabe 1997 bearbeitet er die historischen Beiträge für den "Diedenshäuser Rundblick" (Herausgeber Heimat- und Verkehrsverein Diedenshausen e.V.). Im Rahmen seiner Forschungen zur Regionalgeschichte (kontinuierliche Archivbesuche) hat er u.a. auch zahlreiche Akten zu Jagdvergehen und Fischereifrevel gesichtet und gesammelt. Seine Texte basieren auf gründlicher Quellenforschung, zeichnen sich aber gleichzeitig durch einen auch für Nichtwissenschaftler gut verständlichen Stil aus. In einem Kursangebot leitet K. Hombrichhausen Geschichtsinteressierte an, alte Handschriften zu entziffern.

Es sind momentan noch keine Pressestimmen vorhanden.

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.