Vater hat nie geschossen

Vater hat nie geschossen

Eine Spurensuche in zwölf Erzählungen über den Krieg und die Zeit danach

Michel Hülskemper

Paperback

296 Seiten

ISBN-13: 9783748163275

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 14.08.2019

Sprache: Deutsch

Farbe: Nein

Bewertung::
0%
12,00 €

inkl. MwSt. / portofrei

sofort verfügbar

Ihr eigenes Buch!

Werden Sie Autor mit BoD und bringen Sie Ihr Buch und E-Book in den Buchhandel.

Mehr erfahren
Unsere Väter und Großväter waren Soldaten im Zweiten Weltkrieg. Darüber gibt es in fast jeder Familie Geschichten, die immer wieder erzählt werden. Die meisten handeln von Hunger und Gefangenschaft, Kälte und Entbehrungen in der Zeit danach. Aber was war vorher?
Was haben unsere Väter und Großväter getan, damals, bei der Wehrmacht? Sie hatten ein Gewehr in der Hand, brachten Kanonen in Stellung, führten Befehle aus. Sie eroberten andere Länder und brachten Leid und Tod. Sie, die zu unserer Familie gehören, die für uns gesorgt haben, die wir lieben! Die für uns eine Autorität darstellen, auch dann noch, wenn sie nicht mehr leben. Wie können wir zu dieser Seite ihrer Biografien einen Zugang finden?
Michel Hülskemper hat die Geschichten, Legenden und kleinen Geheimnisse aus seiner großen Familie eingesammelt und im eigenen Stil wiedergegeben. Seine Erzählungen sind eine vorsichtige Annäherung an den Gedanken, dass unsere Väter und Großväter vielleicht nicht nur Opfer waren.
Ein sensibles Thema, das sicherlich bei den Lesern Erinnerungen und Gedanken an die eigene Familie freisetzt, zumal nicht nur das Schicksal der Soldaten, sondern auch das der Frauen und Mütter angesprochen wird. Was sie erlebt haben, ist immer einmalig und doch typisch für eine Zeit, deren Folgen bis heute nachwirken.
Michel Hülskemper

Michel Hülskemper

Michel Hülskemper, Jahrgang 1956, arbeitet als Journalist in einer sozialen Stiftung und außerdem als selbstständiger Autor. Er schreibt Biografien, Familiengeschichten und Firmenhistorien. Seine eigenen familiären Wurzeln liegen im Saarland und im Ruhrgebiet. Er wohnt seit 30 Jahren in einer Kleinstadt im Münsterland.

Münsterland Zeitung

September 2019

Menschen, die zwar keine überzeugten Nationalsozialisten waren und dennoch in einem verbrecherischen System verstrickt und gleichzeitig Leidtragende waren: Michel Hülskemper nähert sich ihnen nicht mit Vorhaltungen, sondern mit Fragen. Und mit literarischen Kniffen in 13 Episoden aus der Gegenwart und der Vergangenheit: spielerisch, nachdenklich, ernst, gelegentlich flapsig, faktenreich – und immer wieder berührend.

Borkener Zeitung

September 2019

Mit der Geschichte seiner Familie im Krieg und seiner Aufarbeitung der Nachkriegszeit traf der Autor Michel Hülskemper den Nerv seiner Zuhörer … Die gebürtige Ramsdorferin M.K. war bei der Lesung zu Gast. „Da erkenne ich vieles aus meiner Familiengeschichte wieder“, sagte sie. Bei dem Gehörten habe sie Gänsehaut bekommen.

Allgemeine Zeitung

September 2019

Vater hat nie geschossen: Dieser Satz geistert durch viele Familien. Er drückt auch Beschämung aus, vor allem aber das Bedürfnis, die Diskrepanz abzumildern zwischen dem liebenden Vater einerseits und dem kriegsführenden Soldaten andererseits

Eigene Bewertung schreiben
Bitte melden Sie sich hier an, um eine Bewertung abzugeben.